+
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD)

"Wir bauen schon am Beamer"

So schlug sich Steinmeier im Twitter-Interview

Berlin - Frank-Walter Steinmeier hat sich als erstes Mitglied der Bundesregierung einem Twitter-Interview gestellt. Dabei stellte er unter anderem seine Schlagfertigkeit unter Beweis.

Als erstes Mitglied der Bundesregierung hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier ein Twitter-Interview gegeben. Der SPD-Politiker beantwortete am Donnerstag in seinem Büro eine halbe Stunde lang Fragen, die von Nutzern des Kurznachrichtendienstes eingereicht worden waren. Dabei ging es neben den aktuellen Krisenherden auch um eher abseitige Themen. Eine Frage lautete: „Hat das Auswärtige Amt ein Protokoll für einen mgl. Erstkontakt mit Außerirdischen und wenn ja, wie sieht es aus?“ Steinmeiers Antwort: „Wir bauen schon am Beamer.“

Auf Fragen zur Zusammenarbeit zwischen Bundesnachrichtendienst (BND) und US-Geheimdienst NSA, die aus der Netzgemeinde besonders oft gestellt wurden, ging Steinmeier nicht näher ein. Dazu gab es von Steinmeier, der früher als Kanzleramtsminister für die Geheimdienste zuständig war, nur die Antwort: „Alle Fragen werden dort beantwortet, wo sie hingehören: im Untersuchungsausschuss“. Nach Medienberichten lief zwischen 2004 und 2008 eine Operation namens „Eikonal“, bei der der BND Daten deutscher Staatsbürger an die NSA übermittelte.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell im Live-Ticker: Trump spricht erneut von kriminellen Ausländern

München - Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit dabei. Noch ist der Umgangston …
TV-Duell im Live-Ticker: Trump spricht erneut von kriminellen Ausländern

Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

Hempstead (dpa) - Im historischen Vergleich hat das erste Aufeinandertreffen von US-Präsidentschaftskandidaten in einer Fernsehdebatte eine große Bedeutung. In den …
Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

EU will Farc von der Terrorliste streichen

Nach über 220 000 Toten und Millionen Vertriebenen will Kolumbien ein neues Kapitel seiner Geschichte aufschlagen. Der Frieden mit den marxistischen Farc könnte das …
EU will Farc von der Terrorliste streichen

Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Dresden - Bei Pegida in Dresden liegen die Nerven blank. Anhänger beschimpfen sich gegenseitig - sogar mit dem Wort „Volksverräter“. Das Stammpublikum hält …
Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Kommentare