+
Manuela Schwesig

Schwesig will Kita-Qualität bundesweit regeln

Berlin - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig strebt eine bundesweit einheitliche Regelung der Qualität von Kitas und Krippen an.

Bei einer Bund-Länder-Konferenz zur Kinderbetreuung am kommenden Donnerstag in Berlin wolle Schwesig (SPD) mit den Landesministern einen „Fahrplan“ für die Qualitätsentwicklung vereinbaren, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ unter Berufung auf das Familienministerium. Dieser solle auch die Personalsituation in den Kitas berücksichtigen.

Bei dem Treffen soll es auch um die Finanzierung gehen. Die Zeitung zitiert Schwesig mit den Worten: „Alleine ein bundeseinheitlicher Personalschlüssel von einer Erzieherin auf vier Kinder in der Krippe kostet pro Jahr 1,6 Milliarden Euro. Wir müssen darüber reden, was zur Qualität gehört und wie wir es bezahlen.“

In einem ersten Schritt hatte die Bundesregierung im August das Kita-Ausbaugesetz geändert. Damit können Kommunen Geld vom Bund nun auch in die Ausstattung von Krippen und Kitas stecken, also etwa eine neue Kücheneinrichtung kaufen oder einen Gymnastikraum einrichten. Zuvor durften mit Bundeszuschüssen nur reine Baumaßnahmen finanziert werden. 2017 und 2018 wird ferner die Beteiligung des Bundes an den Betriebskosten der Kinderbetreuung um je 100 Millionen Euro erhöht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien und Niederlande wollen Sicherheitsratssitz teilen

Die Mitgliedswahlen für den UN-Sicherheitsrat verlaufen meist unspektakulär, ohne Gegenkandidaten oder mit vorab gesicherten Mehrheiten. Das war diesmal anders. Auch …
Italien und Niederlande wollen Sicherheitsratssitz teilen

Ticker zum EU-Gipfel: EU-Chefs tagen erstmals ohne Cameron

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären nun die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Ticker zum EU-Gipfel: EU-Chefs tagen erstmals ohne Cameron

Türkei im Visier von Attentätern - ein Überblick

Istanbul - Mal kurdische Extremisten, mal die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) - die türkische Metropole Istanbul ist immer wieder Ziel von Bombenattentaten. Ein …
Türkei im Visier von Attentätern - ein Überblick

Jeder dritte Deutsche für Wiedereinführung der Wehrpflicht

Berlin (dpa) - Angesichts wachsender Bedrohungen ist jeder dritte Deutsche für die Wiedereinführung der vor fünf Jahren ausgesetzten Wehrpflicht.
Jeder dritte Deutsche für Wiedereinführung der Wehrpflicht

Kommentare