Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).
+
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Vor Besuch in Moskau

Seehofer: Russland-Sanktionen schaden Bayerns Wirtschaft

Berlin - Einen Monat vor seinem Besuch in Moskau hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer seine Bedenken zu den Wirtschaftssanktionen gegen Russland bekräftigt.

"Die Sanktionen schaden der bayrischen Wirtschaft und auch der Landwirtschaft enorm", erklärte Seehofer in der "Bild am Sonntag". "Wir müssen uns schon die Frage vorlegen, ob dieser Automatismus "Einmal Sanktionen, immer Sanktionen" seine Berechtigung hat."

Seehofer will am 4. Februar den russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau treffen. Schon Mitte Dezember hatte er in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur die Sanktionen infrage gestellt. Sie waren von der EU und den USA wegen der russischen Ukraine-Politik und der Annexion der Halbinsel Krim verhängt worden.

Der CSU-Chef rief zudem zu verbaler Abrüstung auf: "Je schneller wir von einer Rhetorik des Kalten Krieges wegkommen, desto besser für Bayern und auch für Deutschland."

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kraft mahnt vor Pro-Erdogan-Demonstration Besonnenheit an

Am Sonntag wollen Tausende Erdogan-Anhänger in Köln demonstrieren. Ministerpräsidentin Kraft mahnt zur Besonnenheit. Der Mitveranstalter UETD beteuert dagegen, die …
Kraft mahnt vor Pro-Erdogan-Demonstration Besonnenheit an

Geiseldrama in Armenien geht weiter: Vier neue Geiseln

Eriwan - Vor zehn Tagen besetzten Regierungsgegner in Armenien ein Polizeigebäude und nahmen Geiseln. Nun haben sie vier Ärzte, die sie behandeln wollten, in ihre Gewalt …
Geiseldrama in Armenien geht weiter: Vier neue Geiseln

AfD-Vize Gauland will Asylrecht für Muslime aussetzen

Berlin - Im Grundgesetz heißt es, politisch Verfolgte genießen Asyl. Für Muslime soll das nach dem Willen von AfD-Vize Gauland vorerst nicht mehr gelten. Damit steht er …
AfD-Vize Gauland will Asylrecht für Muslime aussetzen

Mindestens 56 Tote bei IS-Vergeltungsanschlag auf Kurden

Kurdische Einheiten gelten als die effizientesten Kämpfer gegen die Terrormiliz IS. Deshalb gehören sie zu den Zielen der Extremisten. Nun holte der IS zum …
Mindestens 56 Tote bei IS-Vergeltungsanschlag auf Kurden

Kommentare