+
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU, l-r), der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der Generalsekretär der CSU, Andreas Scheuer bei der CSU-Vorstandssitzung.

Seltene Töne aus München

Seehofer lobt Integrationspapier der CDU

München/Berlin - Positives Signal aus München zur Berliner Flüchtlingspolitik mit Seltenheitswert: CSU-Chef Horst Seehofer hat das Maßnahmenpaket der CDU zur besseren Integration von Flüchtlingen gelobt.

"Prinzipiell sind wir mit dem Integrationspapier der CDU einverstanden", sagte Seehofer am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München vor Journalisten.

Allerdings komme es in den Detailfragen auf die genaue Ausgestaltung an, etwa bei der Frage des Mindestlohnes. Dabei müsse es einerseits darum gehen, den häufig nicht ausreichend qualifizierten Zuwanderern überhaupt einen Zugang zum Arbeitsmarkt zu verschaffen. Auf der anderen Seite dürfe es aber keine Dumpinglöhne geben.

Der CDU-Bundesvorstand will sein Integrationspapier am Montag verabschieden. Asylberechtigte sollen danach erst nach sechs Monaten im Job den Mindestlohn bekommen.

AFP

Lesen sie dazu auch:

Seehofer sieht entscheidende Tage in der Flüchtlingspolitik

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waffenfunde auf Rekordniveau: Rechtsextreme rüsten auf

Wiesbaden - Rechtsextreme rüsten offenbar auf: Die Anzahl der beschlagnahmten Waffen soll im Jahr 2015 um mehr als das Doppelte gestiegen sein.
Waffenfunde auf Rekordniveau: Rechtsextreme rüsten auf

Tauber soll Merkel-Kritiker wüst beschimpft haben

Berlin - CDU-Generalsekretär Tauber nimmt heute Stellung zu den Vorwürfen, er habe CDU-Geschäftsführerin Anne Höhne-Weigl mit fragwürdigen Methoden aus dem Amt drängen …
Tauber soll Merkel-Kritiker wüst beschimpft haben

Nach Erfolg der AfD: Unionspolitiker fordern neue Leitkultur-Debatte

Berlin - Von Heimatliebe und Stolz auf die Nation ist in einem neuen Leitkultur-Aufruf der CSU und der Sachsen-CDU zu lesen. Das konservative Papier ist eine Reaktion …
Nach Erfolg der AfD: Unionspolitiker fordern neue Leitkultur-Debatte

Trump soll als Arbeitgeber Frauen diskriminiert haben

Washington -  Wieder schwere Vorwürfe gegen US-Präsidentschaftskandidat Trump: Er soll verlangt haben, in einem seiner Golfclubs nur "hübsche" Frauen einzustellen. Alle …
Trump soll als Arbeitgeber Frauen diskriminiert haben

Kommentare