+
Ministerpräsident Horst Seehofer hat seinen öffentlich angekündigten Rüffel für Finanzminister Markus Söder im Kabinett diplomatisch verpackt.

Im Kabinett

Seehofer rüffelt Söder "mehr so nebenbei"

München - Ministerpräsident Horst Seehofer hat seinen öffentlich angekündigten Rüffel für Finanzminister Markus Söder im Kabinett diplomatisch verpackt.

Nach Angaben von Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) wurde bei der Kabinettssitzung am Dienstag festgestellt, dass alle sich um Einhaltung der Berliner Koalitionsbeschlüsse bemühten. Das habe der CSU-Chef allgemein erwähnt - aber „mehr so nebenbei“.

Seehofer hatte sich in den vergangenen Tagen sowohl über Söder als auch über den früheren Bundesverkehrsminister Peter Rammsauer geärgert, weil die beiden Christsozialen wegen der erwarteten Konjunkturdelle die Umsetzung von Berliner Koalitionsbeschlüssen infrage gestellt hatten.

Seehofer hatte schon vorher angekündigt, das im Kabinett zum Thema machen zu wollen. Söder selbst will ebenfalls kein Öl ins Feuer gießen: „Kollegial und kameradschaftlich“ sei die Stimmung im Kabinett gewesen, sagte Söder anschließend. Der Finanzminister laboriert an einem schmerzhaften Muskelfaserriss im Bein und humpelt deswegen derzeit. „Man schleppt sich auch schwer verletzt ins Kabinett“, scherzte Staatskanzleichef Huber.

dpa

Meistgelesene Artikel

Französische Demonstranten errichten neue Blockaden

Paris (dpa) - Französische Gewerkschafter haben ihre Proteste gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform mit Straßenblockaden an Treibstoffdepots fortgesetzt.
Französische Demonstranten errichten neue Blockaden

Gysi nennt Linke "saft- und kraftlos"

Berlin - Der Ex-Fraktionschef der Linken, Gregor Gysi, hat heftige Kritik am Zustand seiner Partei geübt. Der Erfolg der AfD schockiere ihn.
Gysi nennt Linke "saft- und kraftlos"

Putin zu EU: Keine Seite kann das Spiel monopolisieren

Athen (dpa) - Einen Tag vor seinem Besuch in Griechenland hat sich der russische Präsident Wladimir Putin optimistisch darüber geäußert, dass die Probleme in …
Putin zu EU: Keine Seite kann das Spiel monopolisieren

US-Atomstreitkräfte benutzen Technik aus den 70er Jahren

Washington - Die Atomstreitkräfte der USA benutzen teilweise noch vollkommen veraltete Computer und Floppy-Disks. Dies moniert der US-Rechnungshof (GAO) in einem am …
US-Atomstreitkräfte benutzen Technik aus den 70er Jahren

Kommentare