+
Ein verletztes Opfer des Anschlags wird versorgt.

Viele Tote

Selbstmordanschlag auf Moschee in Pakistan

Islamabad - Bei einem Selbstmordanschlag in einer Moschee in den pakistanischen Stammesgebieten nahe der Grenze zu Afghanistan sind mindestens 23 Menschen getötet worden.

Das bestätigte der Arzt Khan Said in einer Klinik nahe dem Anschlagsort. Weitere rund 36 Menschen wurden demnach verletzt. Unter den Toten waren nach Behördenangaben auch fünf Kinder.

Der Anschlag geschah während des Freitagsgebetes. Teile der Moschee brachen über den Betenden zusammen. Informationen zu den Tätern gibt es bisher nicht. In dem betroffenen Mohmand-Bezirk ist die brutal vorgehende, pakistanische Talibangruppe Jamaat ul-Ahrar sehr aktiv.

Die Stammesgebiete gelten trotz ausgedehnter Militäroperationen seit Juni 2014 als Hort des Extremismus. Jahrelang haben sich hier Kämpfer der Terrororganisation Al-Kaida sowie der pakistanischen Taliban versteckt gehalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Waffenverkäufe gehen weltweit nur noch leicht zurück

Seit fünf Jahren macht die internationale Rüstungsindustrie weniger Umsatz. Doch es sind vor allem die amerikanischen Firmen, die weniger Waffen verkaufen. In Westeuropa …
Waffenverkäufe gehen weltweit nur noch leicht zurück

Verfassungsreform: Italien hat entschieden

Rom - Italien droht ein Sturz ins Ungewisse: Die Wähler haben der Verfassungsreform von Regierungschef Renzi Prognosen zufolge eine klare Absage erteilt. Dessen Zukunft …
Verfassungsreform: Italien hat entschieden

Ex-Grüner Van der Bellen siegt in Österreich deutlich

Wien - Lange sah es bei der Präsidentenwahl in Österreich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus - mit Vorteilen für den FPÖ-Kandidaten Hofer. Zuletzt hatte aber …
Ex-Grüner Van der Bellen siegt in Österreich deutlich

Das schreibt die deutschsprachige Presse über die Wahl

Wien/Berlin - Nach der Wahl in Österreich kommentieren Tageszeitungen in Deutschland und Österreich das Ergebnis. Hier lesen Sie eine Auswahl an Pressestimmen.
Das schreibt die deutschsprachige Presse über die Wahl

Kommentare