+
SPD-Politikerin Andrea Nahles hat den FDP-Chef Rainer Brüderle aufgefordert, Stellung zu den Sexismus-Vorwürfen zu beziehen

"Deutliche Grenze überschritten"

Nahles: Brüderle, erklär' dich endlich!

Hamburg - Rainer Brüderle schweigt beharrlich zu den Sexismus-Vorwürfen. SPD-Politikerin Andrea Nahles forderte nun, der FDP-Spitzenkandidat müsse sich endlich erklären. Der Grund liegt auf der Hand.

Die SPD erhöht in der Sexismus-Debatte den Druck auf FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle. „Herr Brüderle muss die Vorwürfe klarstellen, er muss sich endlich erklären“, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles „Spiegel Online“. „Wenn alles wirklich so passiert ist, wie beschrieben, hat Herr Brüderle eine deutliche Grenze überschritten.“ Es könne nicht sein, dass die FDP eine Art Wagenburg baue. „Brüderle verschanzt sich hinter seinen Verteidigern. Er lässt seine Parteifreunde den Eindruck erwecken, als sei er das Opfer. Das ist einer liberalen Partei nicht würdig.“

Brüderle war im „Stern“ vorgeworfen worden, gegenüber einer Reporterin anzügliche Bemerkungen gemacht zu haben. Während etliche FDP-Politiker dem Magazin eine Kampagne vorwerfen, hat sich Brüderle selbst zu dem Bericht noch nicht geäußert. Nahles nannte das Verhalten der FDP „ein Lehrbeispiel für den fehlerhaften Umgang mit solchen Vorwürfen“.

Die SPD-Politikerin, die sich in der Debatte bislang nicht zu Wort gemeldet hatte, attestierte der FDP zudem massive Defizite in Sachen Gleichstellung. „Die FDP hat ein Frauenproblem“, sagte Nahles. „Sie hat die wenigsten weiblichen Abgeordneten im Bundestag und in Führungspositionen, und das seit Jahrzehnten. Die Liberalen sind konsequent schlecht aufgestellt, was das Geschlechterverhältnis angeht.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien wählt ein neues Parlament

Sydney (dpa) - Rund 16 Millionen Australier wählen ein neues Parlament. Der konservative Regierungschef Malcolm Turnbull tritt mit leichtem Vorsprung in den Umfragen …
Australien wählt ein neues Parlament

IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Dhaka/Washington - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll sich zu dem Angriff auf ein Restaurant im Diplomatenviertel der Hauptstadt von Bangladesch bekannt haben.
IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Washington - Für seine Drohnenpolitik wird Obama seit langem stark kritisiert. Jetzt legt seine Regierung einen lange erwarteten Bericht vor, lüftet aber nur zum Teil …
Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Istanbul-Ticker: Attentäter planten offenbar Geiselnahme

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Istanbul-Ticker: Attentäter planten offenbar Geiselnahme

Kommentare