+
2013 war Rainer Brüderle Fraktionschef der FDP.

In mehr als zehn Fällen

"Spiegel": FDP finanzierte Wahlkampf mit Steuergeldern

Berlin - Laut dem "Spiegel" soll die FDP in mehreren Fällen Fraktionsgelder für Wahlkampfzwecke missbraucht haben. Das Prüfverfahren soll im Herbst abgeschlossen sein. 

Der „Der Spiegel“ berichtet, haben Prüfer des Bundesrechnungshofs Ausgaben der Bundestagsfraktion in der vergangenen Legislaturperiode untersucht. In mehr als zehn Fällen sollen die Liberalen im Wahljahr 2013 Fraktionsgelder für Wahlkampfzwecke missbraucht haben, schreibt das Magazin. Der FDP, die seit knapp drei Jahren nicht mehr im Bundestag vertreten ist, drohten nun Strafzahlungen wegen illegaler Parteienfinanzierung. Die Bundespartei wollte Fraktionsvorgänge am Freitag auf Nachfrage nicht kommentieren.

Werbebriefe für mehr als drei Millionen Haushalte

Das Prüfverfahren des Rechnungshofs wird dem Magazin zufolge wohl in diesem Herbst abgeschlossen sein. Dann müsse Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) entscheiden, ob die beanstandeten PR-Maßnahmen der früheren FDP-Fraktion eine illegale Parteispende darstellen und Sanktionen fällig sind. Zu den beanstandeten Maßnahmen gehört laut „Spiegel“ ein von der Fraktion bezahlter aufwendiger Werbefilm mit dem Titel „Freiheit bewegt“. Zudem gab es Werbebriefe der FDP-Fraktion für mehr als drei Millionen Haushalte.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel warnt nach Mord an Studentin vor Hetze gegen Flüchtlinge

Berlin - Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel warnt nach dem Mord an der 19-jährigen Medizinstudentin, "diese abscheuliche Tat jetzt für Hetze und …
Gabriel warnt nach Mord an Studentin vor Hetze gegen Flüchtlinge

Mehr Wohnungslose in Deutschland

Hunderttausende Menschen in Deutschland haben kein festes Dach über dem Kopf, keine Wohnung oder keinen Mietvertrag - Tendenz steigend. Die Regierung sagt, an fehlendem …
Mehr Wohnungslose in Deutschland

Kauder sieht keine Notwendigkeit zur Kabinettsumbildung

Spätestens Anfang 2017 muss die SPD einen neuen Außenminister benennen, sollte Amtsinhaber Steinmeier wie geplant Bundespräsident werden. Gibt es Änderungen auf …
Kauder sieht keine Notwendigkeit zur Kabinettsumbildung

CDU-Wirtschaftsflügel macht Druck: "Keine Steuererhöhungen"

Trotz der Debatte über die Flüchtlingspolitik: Große Konflikte befürchtet die CDU-Spitze beim Parteitag in Essen nicht. Der Leitantrag ist bewusst offen formuliert. Das …
CDU-Wirtschaftsflügel macht Druck: "Keine Steuererhöhungen"

Kommentare