+
Der 88 Jahre alte Béji Caïd Essebsi ist der erste frei gewählte Präsident Tunesiens. Foto: Mohamed Messara

Steinmeier besucht Tunesien

Tunis (dpa) - Mit einem Besuch in Tunesien setzt Außenminister Frank-Walter Steinmeier eine viertägige Reise durch Nordafrika fort.

In der Hauptstadt Tunis stehen heute und am Samstag Treffen mit dem neuen Präsidenten Béji Caid Essebsi und dem designierten Premierminister Habib Essid auf dem Programm.

Tunesien gilt als eines der Länder, die seit Beginn des arabischen Frühlings mit demokratischen Reformen vorangekommen sind. Zuvor war Steinmeier bereits in Marokko. Letzte Station seiner Nordafrika-Reise ist Algerien. Der SPD-Politiker kehrt am Sonntagabend nach Berlin zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell von Trump und Clinton: Wir berichten im Live-Ticker

München - Wir bleiben heute für Sie wach: Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit …
TV-Duell von Trump und Clinton: Wir berichten im Live-Ticker

Gegenseitige Vorwürfe im UN-Sicherheitsrat zu Syrien

New York/Damaskus - Das syrische Aleppo erlebt die bisher schwersten Bombenangriffe. Viele Menschen sterben. Im Weltsicherheitsrat schieben sich Russland und die …
Gegenseitige Vorwürfe im UN-Sicherheitsrat zu Syrien

Spannung vor TV-Duell Clinton gegen Trump

Auf Long Island brechen die letzten Stunden vor dem TV-Duell Clinton gegen Trump an. Tausende Journalisten sind schon vor Ort. Die Spannung ist zum Greifen nah.
Spannung vor TV-Duell Clinton gegen Trump

Pro Asyl sieht politische Motive hinter Asyl-Anerkennung

Nach Angaben von Pro Asyl gehen die Anerkennungsquoten von Asylbewerbern aus Syrien, Afghanistan, Irak und Eritrea stark zurück. Die Organisation vermutet dahinter die …
Pro Asyl sieht politische Motive hinter Asyl-Anerkennung

Kommentare