Zerstörte Häuser in Damaskus: Die Gewalt in vielen Teilen Syriens nimmt wieder zu. Foto: Mohammed Badra
+
Zerstörte Häuser in Damaskus: Die Gewalt in vielen Teilen Syriens nimmt wieder zu.

Abgestimmte Aktionen

USA geben weitere Vereinbarung mit Russland im Syrienkrieg zu

Washington - Vereinbarungen zwischen den USA und Russland, bestimmte Bereiche in Syrien nicht anzugreifen, reichen weiter als zunächst angedeutet.

Neben dem Luftraum im Norden des Landes sollen auch Bodenpositionen im Westen Syriens betroffen sein.

Abstimmungen der USA mit Russland, bestimmte Bereiche in Syrien nicht anzugreifen, gelten nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums sowohl für den Luftraum als auch für Bodenpositionen.

Die Vereinbarungen seien "zur Absicherung unserer Spezialeinsätze" getroffen worden, sagte der Oberbefehlshaber der US-Luftwaffe im Einsatz gegen den IS, Charles Brown, Reportern im Pentagon am Donnerstag per Videolink aus dem Stützpunkt Al-Udeid in Katar. Die Russen teilten ähnliche Informationen über ihre Stellungen am Boden mit, darunter Landeplätze im Westen Syriens.

Unbeabsichtigte Luftzwischenfälle sollen vermieden werden

Der Pentagonsprecher Peter Cook wollte zunächst keine Angaben dazu machen, welche Gebiete betroffen seien und wann die Vereinbarungen getroffen wurden. Er räumte aber ein, dass sie über das schriftliche Memorandum hinausgehen, auf das sich die USA und Russland im vergangenen Oktober geeinigt hatten. Dieses sieht Abstimmungen beider Länder vor, um unbeabsichtigte Luftzwischenfälle über Syrien zu vermeiden. Ansonsten kooperieren sie nicht miteinander.

Russlands Luftwaffe fliegt seit dem vergangenen September Angriffe in Syrien auf regierungsfeindliche Rebellen, darunter den Islamischen Staat (IS) sowie Rebellen, die mit der Terrormiliz verfeindet sind. Moskau ist einer der wichtigsten Unterstützer des syrischen Regimes.

Washington führt ein internationales Bündnis zur Bekämpfung des IS in Syrien und im Irak. Die USA, die angetreten waren, beim Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu helfen, werfen Russland vor, den Konflikt zu verschärfen.

dpa

Pentagon

Meistgelesene Artikel

Freistaat befürchtet Diesel-Fahrverbote in Städten

München - Die bayerische Staatsregierung schließt Gerichtsurteile wegen hoher Stickstoff-Werte in München nicht mehr aus. Damit könnten Diesel-Pkws bald aus den Städten …
Freistaat befürchtet Diesel-Fahrverbote in Städten

Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha hat begonnen

Bagdad - In seiner Hochburg Falludscha im Irak gerät die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unter Druck. Sie schlägt an anderer Stelle zu.
Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha hat begonnen

Lieberman im Parlament als Verteidigungsminister vereidigt

Einem Hamas-Führer drohte er mit dem Tod binnen 48 Stunden nach seiner Ernennung. Rechtsaußen Lieberman hat die letzte Hürde auf dem Weg zu seinem Traumjob genommen. …
Lieberman im Parlament als Verteidigungsminister vereidigt

Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Rom - Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien steigt auf Vorjahresniveau. Binnen weniger Tage sind wohl mehrere Hundert Menschen ertrunken, zwei …
Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Kommentare