Angelina Jolie Syrien
+
Angelina Jolie hat die Weltpolitiker zum Handeln aufgerufen, um das Leiden in Syrien endlich zu beenden.

Hilfe für Kinder

Leid in Syrien: Jolie appelliert an Politiker

Genf - Angelina Jolie hat die führenden Politiker der Welt dazu aufgerufen, die Friedensverhandlungen für Syrien wieder in Gang bringen und das Leiden dort endlich zu beenden.

Die Hollywood-Schauspielerin und UN-Botschafterin Angelina Jolie hat an die führenden Politiker der Welt appelliert, stärker auf ein Ende des Bürgerkriegs in Syrien hinzuwirken. „Ich rufe Sie auf, gemeinsam zu handeln und dem syrischen Volk ein weiteres Jahr unerträglichen Leidens zu ersparen“, heißt es in einer am Freitagabend in Genf veröffentlichten Erklärung Jolies.

„Ich bitte Sie, sich vorzustellen, dass Ihre eigenen Kinder den Horror in Syrien durchmachen müssen“, erklärte Jolie, die sich als Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfwerkes (UNHCR) engagiert. „Denken Sie an Kinder, die nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Waisen sind. An Kinder, deren kleine Körper von Bomben zerrissen werden oder an die Hunderttausenden, die in diesem Moment am Verhungern sind.“

Jolie: Friedensverhandlungen für Syrien wieder in Gang bringen

Die Mitgliedstaaten des UN-Sicherheitsrates müssten für die Umsetzung ihrer Resolution 2139 sorgen, in der freier Zugang für Nothelfer zu belagerten Gebieten in Syrien gefordert wird. Zudem müssten sie die Friedensverhandlungen für Syrien wieder in Gang zu bringen, verlangte sie.

Drei Jahre nach dem Ausbruch des Konflikts sind laut UNHCR bereits neun Millionen Syrer zu Flüchtlingen im Ausland oder Vertriebenen innerhalb des eigenen Staates geworden. Das seien mehr als 40 Prozent der Bevölkerung Syriens.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öxit? Hofer pocht auf österreichisches EU-Referendum

Wien - Die Stichwahl der Bundespräsidentenwahl in Österreich muss wiederholt werden. Das Verfassungsgericht erklärte am Freitag das Ergebnis der Stichwahl für ungültig …
Öxit? Hofer pocht auf österreichisches EU-Referendum

Nach Brexit: Gewalt in Großbritannien mehr als verfünffacht

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit diskutierten die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Nach Brexit: Gewalt in Großbritannien mehr als verfünffacht

So will Schäuble die Europäische Union wieder einen

Berlin - Nach dem Brexit fordert der Finanzminister den Ausbau der Zusammenarbeit der 27 verbliebenen Mitgliedstaaten. Die Vollendung des Binnenmarkts ist ein Baustein.
So will Schäuble die Europäische Union wieder einen

Labour-Partei steht vor Showdown - Kein Rückhalt für Corbyn

London - Es sind schwere Tage für die britische Labour-Partei. Hält sich der Vorsitzende Corbyn im Amt? Gibt er auf? Bei den Konservativen schält sich Theresa May immer …
Labour-Partei steht vor Showdown - Kein Rückhalt für Corbyn

Kommentare