Er filmte die Gräueltaten in Aleppo

Syrischer Journalist in Türkei erschossen

Istanbul - Der syrische Journalist und Oppositionelle Nadschi al-Dscherf ist Augenzeugen zufolge in der südtürkischen Stadt Gaziantep erschossen worden.

Angehörige warfen am Sonntag „Extremistengruppen“ vor, hinter der Tat zu stecken. Al-Dscherf war Herausgeber des Monatsmagazins „Hentah“, das in Syrien erscheint. Zuletzt hatte er einen Film produziert, der Gräueltaten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in der nordsyrischen Stadt Aleppo zeigt. Im Oktober waren in der südtürkischen Stadt Sanliurfa zwei syrische Oppositionelle getötet worden, die sich gegen den IS gestellt hatten.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rentenniveau fällt ohne Reform auf 41,6 Prozent

Rentenniveau auf Talfahrt - tut sich nichts bei der gesetzlichen Rente, sinkt das Sicherungsniveau stark ab. Doch will man es halten, kostet das Milliarden.
Rentenniveau fällt ohne Reform auf 41,6 Prozent

Machtkampf um Spitzenkandidatur bei Linkspartei

Die Chefs der Bundestagsfraktion, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, bescheren der Linken einen Streit über die Spitzenkandidatur bei der nächsten Bundestagswahl. …
Machtkampf um Spitzenkandidatur bei Linkspartei

Regierungserklärung im Landtag: „Der Bauch ist voll, das Hirn nicht“

München – In einer Generaldebatte streitet der Landtag über die Ziele der nächsten Jahre. Seehofer verteidigt seine Flüchtlingspolitik energisch. Als die Opposition …
Regierungserklärung im Landtag: „Der Bauch ist voll, das Hirn nicht“

Draghi verteidigt vor Bundestag Nullzinspolitik

EZB-Präsident stellt sich harten Fragen der Bundestags-Abgeordneten. Denn die extrem niedrigen Zinsen stoßen vor allem in Deutschland auf Kritik. Der oberste Notenbanker …
Draghi verteidigt vor Bundestag Nullzinspolitik

Kommentare