+
Die Zahl der Todesopfer in Folge der Terrorattacken von Brüssel wurde auf 32 gesenkt.

340 wurden verletzt

Terror in Brüssel: Zahl der Todesopfer auf 32 gesenkt

Brüssel - Eine Woche nach den Anschlägen von Brüssel haben die belgischen Behörden die Zahl der Todesopfer nach unten korrigiert.

32 Menschen seien durch die Anschläge getötet worden, teilte die belgische Gesundheitsministerin Maggie De Block am Dienstag auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Zuletzt hatten die Behörden die Zahl von 35 Todesopfern genannt.

Laut Staatsanwaltschaft sind unter den Getöteten 17 Belgier und 15 ausländische Staatsbürger, unter ihnen nach Angaben der Polizei in Aachen auch eine Deutsche.

Am Dienstagmorgen vergangener Woche hatten sich zwei Attentäter am Flughafen Brüssel-Zaventem in die Luft gesprengt. Kurz danach verübte ein weiterer Angreifer einen Selbstmordanschlag in einer U-Bahn-Station. 340 Menschen wurden verletzt, 94 von ihnen werden derzeit noch in Krankenhäusern behandelt.

Der internationale Flughafen von Brüssel bleibt auch am Mittwoch für den Reiseverkehr geschlossen, wie die Flughafenverwaltung mitteilte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

New York (dpa) - New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani ist aus dem Rennen um das Amt des US-Außenministers ausgeschieden. Giuliani habe bereits Ende November seinen …
Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Die USA machen Russland für Hackerangriffe verantwortlich. Obama will von seinen Geheimdiensten eine Analyse dazu. Es geht aber nicht nur um das Wahljahr.
Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Machtwechsel in Ghana. Das Land mit den besten Demokratiewerten Afrikas steht vor einem friedlichen und unbeschwerten Übergang.
Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kehl - Die CDU hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in seinem Wahlkreis in Baden-Württemberg fast einstimmig als Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.
Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kommentare