+
Kerzen erinnern an die Opfer des Terroranschlags in Brüssel.

Anschläge in Belgien

Zahl der Todesopfer von Brüssel nach unten korrigiert

Brüssel - Die belgischen Behörden haben die Zahl der Todesopfer der Anschläge in Brüssel nach unten korrigiert.

Nach den Anschlägen in Brüssel haben die belgischen Behörden die Zahl der Todesopfer auf 28 nach unten korrigiert. Die bisherige Zahl von 31 Toten habe die drei Selbstmordattentäter mit eingeschlossen, sagte ein Sprecher des belgischen Krisenzentrums am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Bisher konnten 24 Todesopfer identifiziert werden, von denen 14 am Flughafen von Brüssel und zehn in der U-Bahn getötet wurden.

Zwei Selbstmordattentäter hatten sich am Dienstag am Flughafen und einer in der U-Bahn in die Luft gesprengt. Unter den identifizierten Todesopfern sind 13 Belgier und elf Ausländer, darunter auch eine Deutsche. Insgesamt 340 Menschen aus 19 Ländern wurden verletzt, viele von ihnen schwer.

Explosionen in Brüssel: Eine Stadt steht unter Schock

Am Sonntag wurden weiterhin noch 101 Menschen im Krankenhaus behandelt, davon 62 auf der Intensivstation. Der Sprecher des Krisenzentrums hob daher hervor, dass die Zahl der Todesopfer wegen der schweren Verletzungen mancher Menschen noch vorläufig sei.

Alle Neuigkeiten rund um die Terroranschläge in Brüssel finden Sie in unserem News-Ticker.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell von Trump und Clinton: Erster Schlagabtausch im Live-Ticker

München - Wir bleiben heute für Sie wach: Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit …
TV-Duell von Trump und Clinton: Erster Schlagabtausch im Live-Ticker

Millionen arbeiten auf Abruf

Gastronomie und Handel bilden die unrühmliche Spitze: Hier ist Arbeit auf Abruf besonders verbreitet. Die Regeln sind wenig arbeitnehmerfreundlich - und werden oft noch …
Millionen arbeiten auf Abruf

Maas zu Hass im Netz: Lage ist besser, aber noch nicht gut

Wie umgehen mit Hass-Propaganda im Netz? Laut Minister Maas löschen die Netzwerke inzwischen zwar schneller strafbare Inhalte, doch das ist noch nicht genug. Facebook …
Maas zu Hass im Netz: Lage ist besser, aber noch nicht gut

Scharfe internationale Kritik: Aleppo unter Dauerbeschuss

Aleppo - Ungeachtet der scharfen internationalen Verurteilung der Gewalt hat die syrische Führung ihre Offensive auf Aleppo mit aller Härte fortgesetzt.
Scharfe internationale Kritik: Aleppo unter Dauerbeschuss

Kommentare