+
Das Bild zeigt Sébastien Bellin von hinten. 

Splitter haben ihn schwer verletzt

Basketball-Profi gehört zu Terror-Opfern

Brüssel - Aktuell verbreitet sich ein Foto im Internet, das den Basketball-Profi Sébastien Bellin blutend am Flughafen Brüssel zeigt. Er ist eines der schwer verletzten Terror-Opfer. 

Wie mehrere Medien unter Berufung auf Bellins ehemaligen Basketball-Verein Oostende berichten, soll er durch die Explosion 20 Meter durch die Luft geschleudert worden sein. Ein Foto zeigt ihn, wie er schwer verletzt in seiner Blutlache liegt. 

Bellin soll Berichten zufolge auf der Intensivstation liegen und trotz Operation noch immer Splitter der Bombe im Körper haben. 

Bellin befand sich am Dienstag auf dem Weg nach Italien, wo er mit seinen Teamkollegen der Antwerpen Giants spielen sollte. Die anderen Spieler hatten mehr Glück als Bellin: Sie hatten die Abflughalle verlassen, als die Sprengsätze in die Luft gingen. 

Früher gehörte der 37-jährige Bellin zu Belgiens Basketball-Nationalmannschaft.

Bei den Terroranschlägen in Brüssel wurden mindestens 34 Menschen getötet, mehr als 200 verletzt. Viele Fragen sind offen. Lesen Sie, was wir bisher wissen und was wir nicht wissen

Fotos: So trauert Brüssel um seine Terror-Opfer

Kerzen, Kreide, Kreativität - so trauert Brüssel um die Toten

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Charlotte: Polizei veröffentlicht Videos und Bild von Waffe

Charlotte (dpa) - Die Polizei in der US-Stadt Charlotte hat bekräftigt, dass der am Dienstag von einem Beamten erschossene Schwarze Keith Lamont Scott bewaffnet gewesen …
Charlotte: Polizei veröffentlicht Videos und Bild von Waffe

Unionspolitiker nähern sich im Streit um Obergrenze an

Berlin/Würzburg - Die Frage, ob es eine Obergrenze für Flüchtlinge geben soll oder nicht, spaltet die Union weiterhin. Doch führende Politiker der beiden …
Unionspolitiker nähern sich im Streit um Obergrenze an

Bosnische Serben starten Machtkampf mit Verfassungsgericht

Der Machkampf zwischen den Serben und dem obersten Gericht erschüttert den Balkanstaat bis in die Grundfesten. Nicht wenige befürchten den Anfang vom Ende Bosniens.
Bosnische Serben starten Machtkampf mit Verfassungsgericht

Schweizer entscheiden über Abhörbefugnis für Geheimdienst

Schnüffelstaat oder Glück durch Sicherheit? Renten um zehn Prozent nach oben? Und bauen wir die gesamte Wirtschaft ökologisch um? Darüber entscheiden heute die Schweizer.
Schweizer entscheiden über Abhörbefugnis für Geheimdienst

Kommentare