+
Höchste Alarmbereitschaft: In Norwegen wird ein Angriff islamistischer Terroristen befürchtet.

Terrordrohung:

Oslo in höchster Alarmbereitschaft

Oslo - Islamistische Terroristen sollen auf dem Weg nach Norwegen sein. Das Land fürchtet einen Anschlag - und wappnet sich mit allen Mitteln. Das Problem: Niemand weiß, wann und wo sich die Tat abspielen soll.

Islamistische Terroristen sollen nach Angaben des norwegischen Geheimdienstes auf dem Weg nach Norwegen sein, um dort einen Anschlag zu verüben. „Wir haben Informationen bekommen, dass eine Gruppe Personen mit dem Ziel aus Syrien ausgereist ist, einen Terrorangriff im Westen durchzuführen, und Norwegen wurde konkret genannt“, sagte Jon Fitje Hoffmann, Analysechef des Sicherheitsdienstes PST, dem norwegischen Fernsehen am Freitag. „Wir arbeiten daran, die Information aufzuklären und zu verifizieren.“

Das Innenministerium hatte am Donnerstag vor einer möglichen Terroraktion von Islamisten in Norwegen in den nächsten Tagen gewarnt. Seitdem sind Polizei und Bevölkerung in so hoher Alarmbereitschaft wie nie zuvor. Der Ölkonzern Statoil erhöhte am Freitag seine Sicherheitsmaßnahmen am großen Containerterminal auf der Halbinsel Sjursøya. Mehrere Länder - darunter Großbritannien und die USA - baten ihre Bürger, auf Norwegen-Reisen besonders vorsichtig zu sein.

„Wir waren noch nie so sehr vorbereitet auf eine Drohung wie jetzt“, sagte Polizeichef Odd Reidar Humlegaard am Freitag in Oslo. Man wisse aber immer noch nicht, wer die Terroristen seien, wann ein Anschlag stattfinden und was das Ziel sein könnte. „Es ist wahrscheinlicher, dass nichts passiert, als dass etwas passiert“, sagte Humlegaard.

In den sozialen Medien blieben die Norweger relativ ruhig. „Ich fühle mich sicher“, schreibt eine Nutzerin. „Man kann sich nicht gegen alle Eventualitäten beschützen.“ Die Polizei gab einen Leitfaden für die Bevölkerung heraus. Medien berieten Eltern darin, wie sie mit ihren Kindern über die Terrordrohung sprechen können.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha hat begonnen

Bagdad - In seiner Hochburg Falludscha im Irak gerät die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unter Druck. Sie schlägt an anderer Stelle zu.
Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha hat begonnen

Sicherheitsalarm im Weißen Haus wegen verdächtigem Paket

Washington (dpa) - Das Gelände des Weißen Hauses ist teilweise abgeriegelt worden, nachdem anscheinend eine Frau ein Paket über den Zaun auf den Nordrasen geworfen hatte.
Sicherheitsalarm im Weißen Haus wegen verdächtigem Paket

Lieberman im Parlament als Verteidigungsminister vereidigt

Einem Hamas-Führer drohte er mit dem Tod binnen 48 Stunden nach seiner Ernennung. Rechtsaußen Lieberman hat die letzte Hürde auf dem Weg zu seinem Traumjob genommen. …
Lieberman im Parlament als Verteidigungsminister vereidigt

Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Rom - Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien steigt auf Vorjahresniveau. Binnen weniger Tage sind wohl mehrere Hundert Menschen ertrunken, zwei …
Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Kommentare