Terrormiliz richtet Blutbad an

IS tötet mehr als 200 Sunniten im Irak

Bagdad - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll im Westen des Iraks mehr als 200 Mitglieder eines sunnitischen Stammes umgebracht haben.

Die irakische Nachrichtenseite Al-Sumaria berichtete am Donnerstag unter Berufung auf einen Stammesscheich von einem Massengrab mit 150 Leichen. Es sei in einem Flusstal nordwestlich der Stadt Ramadi in der Provinz Al-Anbar entdeckt worden.

Das Portal Al-Mada meldete zudem, die Extremisten hätten in der nahegelegenen Stadt Hiet 30 Kämpfer desselben Stammes zusammengetrieben und erschossen. Anwohner und Angehörige seien zum Zuschauen gezwungen worden. Bereits am Mittwoch hatten die IS-Extremisten in Hiet mehr als 40 Angehörige des Stammes Bu Nimr erschossen. Bilder zeigten Leichen mit verbundenen Augen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achterbahn entgleist - mehrere Verletzte

Glasgow - Mehrere Menschen sind Medienberichten zufolge bei einem Achterbahn-Unfall in einem schottischen Vergnügungspark verletzt worden.
Achterbahn entgleist - mehrere Verletzte

Brexit-Notbremse: Immer mehr Briten für Wiederholung des Referendums

London - Die Niederlage der EU-Befürworter war mit 48,1 Prozent der abgegebenen Stimmen knapp – und selbst viele derer, die am Donnerstag für den Brexit, also den …
Brexit-Notbremse: Immer mehr Briten für Wiederholung des Referendums

Grünen-Abgeordneter Beck in der Türkei festgenommen

Istanbul - Bei einer verbotenen Abschlusskundgebung zur „Pride Week“ in Istanbul ist der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck von der türkischen Polizei …
Grünen-Abgeordneter Beck in der Türkei festgenommen

News-Blog zum Brexit: So könnten die Briten in der EU verbleiben

London - Tag drei nach dem historischen Referendum im Vereinigten Königreich: Es ist der Tag nach dem Brexit. Wir halten Sie im News-Blog weiterhin auf dem Laufenden.
News-Blog zum Brexit: So könnten die Briten in der EU verbleiben

Kommentare