+
Wladimir Putin.

Während russischer Nationalhymne

Tränen der Rührung bei Wladimir Putin

Moskau - Dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sollen beim Klang der russischen Nationalhymne die Tränen gekommen sein.

 Bei einem Staatsbesuch in der Mongolei am vergangenen Mittwoch sind dem Kremlchef wohl ein paar Tränen in die Augen geschossen.

Den Kopf leicht geneigt, die Augen geschlossen - so zeigte der mongolische Staatssender MNB, wie Putin sich mit den Händen über die Augen streicht: erst mit der linken Hand, dann zum Ende der Hymne noch einmal mit der rechten Hand - als würde er eine Träne wegwischen.

In den vergangenen Jahren pflegte der Präsident das Image eines starken Mannes. Er ließ sich mit nacktem Oberkörper beim Reiten ablichten und gab Bilder von sich beim Sport oder als engagierter Tierschützer frei.

Doch schon bei seiner Wiederwahl als Präsident 2012 zeigte Putin Emotionen. Als er damals bei der Siegesfeier vor Tausenden Anhängern in Moskau sprach, flossen Tränen. Später ließ Putin seinen Sprecher sagen, der Wind habe seine Augen gereizt.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Linke: Kipping und Riexinger wiedergewählt

Magdeburg - Die beiden Linke-Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sind für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt worden.
Linke: Kipping und Riexinger wiedergewählt

Torten-Attacke auf Wagenknecht beim Linke-Parteitag

Mit dem Ruf nach einem Politikwechsel will sich die Linke für die bevorstehenden Wahlen rüsten. Gestört wird der Parteitag von einem Angriff auf …
Torten-Attacke auf Wagenknecht beim Linke-Parteitag

IS stürmt Außenbezirke von Rebellenstadt in Nordsyrien

Die Rebellen im Norden Syriens sind im Westen von Kurden umgeben, im Norden ist die Grenze zur Türkei - nun rückt die Terrormiliz IS von Osten in die Enklave vor. …
IS stürmt Außenbezirke von Rebellenstadt in Nordsyrien

Französische Regierung will Benzinkrise lösen

Mit Blockaden von Raffinerien und Benzinlagern protestieren Demonstranten in Frankreich seit Tagen gegen die geplante Arbeitsmarktreform. Die Regierung will die …
Französische Regierung will Benzinkrise lösen

Kommentare