Nach zwölfstündiger Feuerpause

Trotz Waffenruhe: Israel erneut unter Beschuss

Tel Aviv/Gaza-Stadt - Nach zwölf Stunden Waffenruhe und der Ankündigung Israels diese noch vier Stunden weiter aufrecht zu erhalten, steht Israel nun wieder unter Beschuss.

Aus dem Gazastreifen sind am Samstagabend nach Angaben der israelischen Armee wieder Raketen und Mörsergranaten Richtung Israel abgefeuert worden. Der Beschuss habe sich kurz nach dem Auslaufen einer mit der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas vereinbarten zwölfstündigen Feuerpause ereignet, teilte eine Militärsprecherin über den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter mit. Israel hatte sich zuvor zu einer Verlängerung der Waffenruhe um vier Stunden bis Mitternacht bereit erklärt, die Hamas hatte dazu offiziell nicht Stellung bezogen.

"Ungeachtet der Verlängerung der humanitären Waffenruhe sind gerade Raketen auf Israel abgefeuert worden", schrieb Armeesprecherin Avital Leibovitsch auf Twitter. Ein anderer Militärsprecher berichtete der Nachrichtenagentur AFP, dass drei Mörsergranaten auf Israel abgefeuert worden seien. Es habe keine Opfer und keine Schäden gegeben.

Im Gazastreifen war am Samstagmorgen eine zwölfstündige Feuerpause zwischen Israel und der Hamas in Kraft getreten, die bis 20.00 Uhr Ortszeit (19.00 Uhr MESZ) gehen sollte. Kurz vor Ablaufen dieser Frist erklärte sich Israel bereit, die Waffenruhe um vier Stunden bis Mitternacht zu verlängern. Die Hamas äußerte sich dazu nicht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Bayerische Polizisten werden nun doch für Grenzkontrollen eingesetzt. Nach langem Hickhack hat der Bund ein entsprechendes Hilfsangebot aus Bayern angenommen. Autofahrer …
Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Parteienforscher: Niederlage Hofers kein Dämpfer für AfD

Berlin - Der Rechtspopulist Norbert Hofer ist bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich gescheitert. Was bedeutet das Ergebnis für die AfD in Deutschland?
Parteienforscher: Niederlage Hofers kein Dämpfer für AfD

Kommentar: Das fatale Schweigen der „Tagesschau“

In immer gewundeneren Worten versuchen die Verantwortlichen der „Tagesschau“ ihr Schweigen zum Mord an einer 19-jährigen Freiburgerin durch einen afghanischen Flüchtling …
Kommentar: Das fatale Schweigen der „Tagesschau“

Grenzkontrollen rund um die Uhr an diesen drei Autobahn-Übergängen

München - Bayerische Polizisten werden nun doch für Grenzkontrollen eingesetzt. Nach langem Hickhack hat der Bund ein entsprechendes Hilfsangebot aus Bayern angenommen. …
Grenzkontrollen rund um die Uhr an diesen drei Autobahn-Übergängen

Kommentare