Attacke gegen PKK-Kämpfer

Türkische Armee fliegt Luftangriffe - viele Tote

Istanbul - Die türkische Armee hat Luftangriffe im südosttürkischem Bezirk Idil geflogen. Militärhubschrauber hätten Kämpfer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK beschossen, hieß es.

Die PKK-Kämpfer seien auf dem Weg ins Stadtzentrum gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch. Es habe viele Tote gegeben. Eine genaue Opferzahl meldete DHA zunächst nicht.

Die Armee hatte ihre Offensive gegen die PKK vergangene Woche auf Idil ausgeweitet. In der Stadt gilt eine Ausgangssperre. Sicherheitskräfte gehen seit Dezember gegen PKK-Kämpfer vor, die sich in Städten im überwiegend von Kurden bewohnten Südosten der Türkei verschanzt haben.

Auch in der Stadt Cizre und im Viertel Sur der Kurdenmetropole Diyarbakir gelten seitdem Ausgangssperren. In der Stadt Silopi wurde die Sperre im vergangenen Monat gelockert; sie gilt inzwischen nur noch nachts.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Generalsekretär begrüßt Sexismus-Debatte 

Berlin - Eine junge Berliner CDU-Politikerin hat Sexismus in ihrer Partei angeprangert. Generalsekretär Peter Tauber reagierte positiv und forderte mehr Sensibilität bei …
CDU-Generalsekretär begrüßt Sexismus-Debatte 

Stoiber: Seehofer will nicht Kanzler werden

München - Der CSU-Ehrenvorsitzende und ehemalige Unions-Kanzlerkandidat, Edmund Stoiber, geht davon aus, dass sich CSU-Chef Horst Seehofer nicht um die Kanzlerschaft …
Stoiber: Seehofer will nicht Kanzler werden

TV-Duell Clinton vs. Trump: So sehen Sie die Debatte live

New York - Es wird langsam ernst im US-Wahlkampf: Das erste TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump steht bevor. So sehen Sie die Debatte der Kandidaten im TV …
TV-Duell Clinton vs. Trump: So sehen Sie die Debatte live

Bombardements in Aleppo gehen weiter

Damaskus/Aleppo - Für ein paar Stunden war es still in Aleppo, dann setzten das syrische Regime und seine Verbündeten die tödlichen Bombardements fort. Der Westen …
Bombardements in Aleppo gehen weiter

Kommentare