Umstrittener Konvoi

Ukraine: Einigung im Streit um russische Hilfsgüter erzielt

Kiew - Im Streit um Hilfslieferungen für das schwer umkämpfte Lugansk haben Russland und die Ukraine nach Angaben aus Kiew eine Einigung erzielt.

Dank der internationalen Unterstützung sei es gelungen, eine Eskalation zu vermeiden, teilte Präsident Petro Poroschenko am Freitag mit. Auch das finnische Staatsoberhaupt Sauli Niinistö bestätigte nach einem Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin, dass es eine Einigung zwischen Kiew, Moskau und dem Roten Kreuz gebe. „Wir haben gehört, dass sich der russische Hilfskonvoi bewegt“, sagte er in Sotschi. Die etwa 280 russischen Lastwagen waren an der Grenze wegen Unstimmigkeiten über die Abfertigung zum Stehen gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über eine Million erhalten seit über 9 Jahren Hartz IV

Berlin (dpa) - Etwa ein Viertel aller erwachsenen Hartz-IV-Empfänger ist seit mehr als neun Jahren durchgängig auf die Sozialleistung angewiesen.
Über eine Million erhalten seit über 9 Jahren Hartz IV

Bund und Länder nähern sich bei Ökostrom-Reform an

Lange hakt es beim Ausbau der Erneuerbaren Energien - zwischen Bund und Ländern sowie zwischen Union und SPD. Jetzt seien zumindest die "Umrisse" für die Reform …
Bund und Länder nähern sich bei Ökostrom-Reform an

Vor Koalitionsgipfel: Schäuble weist Seehofer scharf zurecht

Die Spitzen von Union und SPD kommen am Mittwochabend zusammen, um die vom Bundesverfassungsgericht angemahnte Erbschaftsteuer-Reform abzuräumen. Alles wird aber vom …
Vor Koalitionsgipfel: Schäuble weist Seehofer scharf zurecht

Kommentar: Diesel aus Städten verbannen wäre blanke Willkür

München - Die Regierung hatte Zeit genug, über den Autoverkehr in Innenstädten nachzudenken. Autos, die heute auf dem Stand der Technik sind kann man nicht morgen aus …
Kommentar: Diesel aus Städten verbannen wäre blanke Willkür

Kommentare