+
Die ukrainische Regierung hat die Waffenruhe rund um die Absturzstelle des malaysischen Passagierflugzeugs im umkämpften Osten des Landes ausgesetzt.

Feuerpause beendet

Ukraine setzt Waffenruhe an MH17-Absturzstelle aus

Kiew - Die ukrainische Regierung hat die Waffenruhe rund um die Absturzstelle des malaysischen Passagierflugzeugs im umkämpften Osten des Landes ausgesetzt.

Die Feuerpause im Absturzgebiet sei bis zur Wiederaufnahme der Ermittlungen internationaler Experten außer Kraft, erklärte die Regierung am Donnerstag in Kiew. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rute hatte am Mittwochabend angesichts der anhaltenden Kämpfe in der Region einen vorläufigen Stopp der Suche nach weiteren Opfern verkündet.

Kiew hatte nach dem Absturz der Maschine der Malaysia Airlines vor drei Wochen eine Waffenruhe im Umkreis von 20 Kilometern um die Absturzstelle verkündet. Dennoch gab es in dem Gebiet immer wieder Explosionen und Schusswechseln. Die Boeing der Malaysia Airlines war vor drei Wochen mit 298 Menschen an Bord auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur mutmaßlich nach dem Beschuss mit einer Rakete abgestürzt.

In den vergangenen Tagen hatte ein Team von rund 100 Experten aus den Niederlanden, Australien und Malaysia an der Absturzstelle nach den Überresten weiterer Opfer sowie nach persönlichen Gegenständen der Toten gesucht. Bisher wurden 228 der 298 Opfer zur Identifizierung in die Niederlande gebracht. Am Donnerstag sollte auch eine Ladung mit Gepäckstücken und anderen persönlichen Gegenständen abtransportiert werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump schimpft über Mikro und Moderator

München - Das erste TV-Duell der Spitzenkandidaten ist vorbei. Viele sehen Hillary Clinton als Gewinner der Debatte, so auch Grünen-Chef Cem Özdemir. Alle News finden …
Trump schimpft über Mikro und Moderator

Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Sie sind vielleicht die profiliertesten Brüsseler Köpfe: Die EU-Veteranen Martin Schulz und Jean-Claude Juncker. Bei der Europawahl waren sie Rivalen, jetzt scheinen sie …
Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Bericht: Türkei sagt Treffen mit deutschem Geheimdienst ab

Berlin - Die Türkei hat einem Bericht zufolge ein für diese Woche geplantes Treffen des Bundeskriminalamts mit dem türkischen Nachrichtendienst MIT kurzfristig abgesagt.
Bericht: Türkei sagt Treffen mit deutschem Geheimdienst ab

Neue Vorschläge für Strom-Autobahnen durch Bayern

Erdkabel statt „Monstertrassen“ - mit dieser Formel will die Politik auf Druck der CSU und Bayerns die Blockade beim dringend nötigen Ausbau der Stromnetze auflösen.
Neue Vorschläge für Strom-Autobahnen durch Bayern

Kommentare