Im Osten des Landes

Poroschenko kündigt Kampfpause an

Kiew - Die Führung der Ukraine will ihre Kampfhandlungen im Osten des Landes am 9. Dezember stoppen. Das geht aus einer Mitteilung der Präsidenten hervor. 

Mit einem „Tag der Stille“ für die Armee will der ukrainische Präsident Petro Poroschenko einen neuen Anlauf für eine Feuerpause im Konfliktgebiet Ostukraine einleiten. Am kommenden Dienstag sollen die Waffen in der Unruheregion schweigen, wie Poroschenko am Donnerstag nach einem Treffen mit den Chefs seiner Sicherheitskräfte in Kiew ankündigte.

Die prorussischen Separatisten hatten zuvor eine Einigung auf eine neue Kampfpause ab Freitag mitgeteilt, die die Behörden in Kiew aber nicht bestätigt hatten.

Mehr als 1000 Menschen seit September bei Gefechten getötet

Die Aufständischen in Donezk teilten mit, sie seien bereit, die Waffenruhe einzuhalten. Verteidigungsminister Stepan Poltorak sagte in Kiew, Hauptsache sei, dass Frieden herrsche.

Bereits seit Anfang September gilt zwischen der ukrainischen Regierung und den Separatisten eine Feuerpause, die aber brüchig ist. Mehr als 1000 Menschen wurden seitdem bei Gefechten getötet.

Nach Darstellung der Behörden stehen dem Militär in der Ostukraine mehr als 32.000 prorussische Kämpfer gegenüber. Darunter seien bis zu 10.000 russische Soldaten, behauptete Alexander Rosmasnin vom Generalstab. Moskau weist solche Vorwürfe zurück. Kremlchef Wladimir Putin verteidigte seine Ukraine-Politik bei einer Rede in Moskau.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

München - Die FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher ist mit 95 Jahren gestorben. Das teilte der bayerische Landesverband der Liberalen am Freitag in München mit.
Hildegard Hamm-Brücher gestorben

100.000 Zivilisten aus Ost-Aleppo geflohen

Aleppo/Berlin - Alle Bemühungen um eine neue humanitäre Waffenruhe für Aleppo sind bislang gescheitert. Die Lage in den Rebellengebieten wird immer dramatischer. …
100.000 Zivilisten aus Ost-Aleppo geflohen

Flüchtlings-Schicksal bei Illner-Talk: Schieben wir die Falschen ab?

München - Der jüngste Talk von Maybrit Illner wird keinen Weg in die Geschichtsbücher finden. Doch das bittere Schicksal eines Afghanen wirft eine entscheidende Frage …
Flüchtlings-Schicksal bei Illner-Talk: Schieben wir die Falschen ab?

Anschlag auf Dresdner Moschee: Tatverdächtiger festgenommen

Dresden - Zweieinhalb Monate nach den Sprengstoffanschlägen auf eine Moschee und das Kongresszentrum in Dresden hat die Polizei einen 29 Jahre alten Tatverdächtigen …
Anschlag auf Dresdner Moschee: Tatverdächtiger festgenommen

Kommentare