+
Eine aktuelle Umfrage sieht die Hamburger Sozialdemokraten bei 46 Prozent. Für eine absolute Mehrheit reicht es derzeit nicht. Foto: Christian Charisius

Umfrage: Hamburger SPD kann Vorsprung ausbauen

Hamburg (dpa) - Eineinhalb Wochen vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg wächst der Zuspruch für die derzeit alleinregierende SPD von Bürgermeister Olaf Scholz. Für die absolute Mehrheit reicht es laut einer Umfrage aber noch nicht.

Die Infratest-dimap-Befragung im Auftrag der ARD-"Tagesthemen" sieht die Sozialdemokraten bei 46 Prozent. Das seien zwei Punkte mehr als noch in der Vorwoche.

Die CDU verliert erneut und käme auf 18 Prozent (minus 2). Auch die Grünen - Scholz' potenzieller Koalitionspartner - bekommen zwei Punkte weniger und landeten bei 11 Prozent, die Linken behaupten sich bei 9 Prozent. Für eine SPD-Alleinregierung reicht es dennoch nicht, da es nach den Umfrageergebnissen sowohl die FDP als auch die AfD mit je 5,5 Prozent ins Parlament schaffen würden.

Im direkten Vergleich der Spitzenkandidaten liegt Scholz (67 Prozent) nach wie vor weit vor seinem CDU-Herausforderer Dietrich Wersich (11 Prozent). Die Wahl ist am 15. Februar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Grüne ziehen Antrag auf Neuauszählung zurück

Washington (dpa) - Die Stimmenverteilung bei der US-Präsidentschaftswahl 2016 wird im Bundesstaat Pennsylvania nicht noch einmal überprüft. Die bei der Wahl chancenlosen …
US-Grüne ziehen Antrag auf Neuauszählung zurück

AfD-Vize Gauland rät von Parteinahme für Le Pen ab

Berlin (dpa) Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland warnt seine Partei, einseitig für die französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen von der …
AfD-Vize Gauland rät von Parteinahme für Le Pen ab

Österreich wählt neuen Präsidenten

EU-Kritiker oder Europafreund, Rechtspopulist oder ehemaliger Grünen-Chef: Im dritten Anlauf soll Österreich ein neues Staatsoberhaupt bekommen. Das Ergebnis stellt …
Österreich wählt neuen Präsidenten

Schäuble vehement gegen CSU-Obergrenze für Flüchtlinge

Berlin - Im unionsinternen Streit um die Flüchtlingspolitik hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die Forderungen aus der CSU nach einer Obergrenze scharf …
Schäuble vehement gegen CSU-Obergrenze für Flüchtlinge

Kommentare