Schweden will Assange wegen angeblicher Sexualdelikte belangen, die er abstreitet. 
+
Schweden will Assange wegen angeblicher Sexualdelikte belangen, die er abstreitet. 

Wikileaks-Gründers

So schätzen UN-Rechtsexperten den Fall Assange ein

Genf - UN-Rechtsexperten veröffentlichen in Genf offiziell ihre Einschätzung zur Botschaftszuflucht des Wikileaks-Gründers Julian Assange in London. Das Wichtigste wurde schon am Donnerstag bekannt. 

Die Kernaussage war aber bereits am Donnerstag bekannt geworden: Die Juristen sehen in dem Exil eine Form von illegaler Haft, wie das Außenministerium Schwedens mitteilte. Der UN-Arbeitsgruppe zum Thema willkürliche Inhaftierungen (WGAD) zufolge verstoße die Festsetzung von Assange in der Botschaft Ecuadors gegen internationale Konventionen. Schweden teilt diese Auffassung nicht. Das Votum des UN-Gremiums ist für die Justiz in Großbritannien und in Schweden rechtlich nicht bindend.

Der heute 44-jährige Assange hatte 2014 bei dem Gremium unter Leitung des südkoreanischen Experten für internationales Recht Seong-Phil Hong Beschwerde eingereicht. Er machte geltend, dass er "willkürlich inhaftiert" sei, da er die Botschaft nicht verlassen könne, ohne von der britischen Polizei auf Antrag Schwedens festgenommen zu werden.

Der Australier, gegen den Schweden einen europäischen Haftbefehl erwirkt hat, befürchtet, letztlich an die USA ausgeliefert zu werden. Dort drohe ihm wegen der Veröffentlichung von Geheimnissen auf Wikileaks lebenslange Haft. Schweden will Assange wegen angeblicher Sexualdelikte belangen, die er abstreitet. Assange hat für 13.00 Uhr eine Pressekonferenz auf Skype angekündigt.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Patientenschützer fordern mehr Kontrollen ambulanter Pflege

Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz verlangt Nachbesserungen am Entwurf eines Anti-Betrugsgesetzes von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) für die …
Patientenschützer fordern mehr Kontrollen ambulanter Pflege

Regierungstruppen drängen Taliban in Südafghanistan zurück

Kabul (dpa) - Afghanische Regierungstruppen haben nach offiziellen Angaben die Kontrolle über das Zentrum des Bezirks Chanischin im Süden des Landes zurückerobert. …
Regierungstruppen drängen Taliban in Südafghanistan zurück

Tunesisches Parlament entzieht Regierungschef das Vertrauen

Tunis - Für sein Projekt der "Nationalen Einheit" will Tunesiens Präsident Essebsi Regierungschef Essid loswerden. Der pocht auf die Verfassung und stellt die …
Tunesisches Parlament entzieht Regierungschef das Vertrauen

Merkel und Gauck bei Trauerfeier der Opfer des Amoklaufs

München (dpa) - München gedenkt heute der neun Todesopfer des Amoklaufs vor gut einer Woche. Zunächst wird es in der Frauenkirche einen ökumenischen Gottesdienst geben, …
Merkel und Gauck bei Trauerfeier der Opfer des Amoklaufs

Kommentare