+
Diese palästinensische Familie hat drei Kinder bei einem israelischen Luftangriff verloren.

Schockierende Zahlen

Unicef: 500 Kinder bislang im Gaza-Krieg getötet

Tel Aviv - Das Kinderhilfswerk Unicef hat am Montag Zahlen zum Gaza-Krieg veröffentlicht. Rund 500 Kinder im Alter von zehn Tagen bis 17 Jahren sind bei den blutigen Kämpfen getötet worden.

Seit Beginn des Gaza-Kriegs vor sieben Wochen sind nach Angaben des Kinderhilfswerks Unicef rund 500 Kinder und Jugendliche im Gazastreifen getötet worden. 307 Jungen und 184 Mädchen im Alter von zehn Tagen bis 17 Jahren seien bei Kampfhandlungen in dem Palästinensergebiet ums Leben gekommen, teilte die Organisation am Montag mit.

Das palästinensische Gesundheitsministerium nennt mit 577 getöteten Minderjährigen eine noch höhere Zahl. Israel wirft der im Gazastreifen herrschen Hamas vor, sie missbrauche Zivilisten im Kampf als menschliche Schutzschilde und nehme dabei den Tod auch von Kindern in Kauf. Bei einem palästinensischen Mörsergranatenangriff wurde am Freitag in einem Kibbutz am Rande des Gazastreifens ein vierjähriger israelischer Junge getötet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

OSZE-Treffen in Hamburg: Steinmeier will Rückkehr zum Dialog

Es ist eine Konferenz in Krisenzeiten. Die OSZE ringt in Hamburg um Fortschritte vor allem im Ukraine-Konflikt. Konkrete Beschlüsse wird es wohl nicht geben. Aber für …
OSZE-Treffen in Hamburg: Steinmeier will Rückkehr zum Dialog

Kerry und Lawrow sprechen in Hamburg über Syrien

Hamburg - Die Außenminister der USA und Russlands, John Kerry und Sergej Lawrow, sind am Mittwochabend in Hamburg zu einem Gespräch über den Syrien-Konflikt …
Kerry und Lawrow sprechen in Hamburg über Syrien

Neuer Ärger zwischen Berlin und Ankara

Berlin/Istanbul - Ein verschwundener Reisepass hat die Ausreise einer türkischen Parlamentarierin aus Deutschland verzögert. Und schon droht die nächste Belastungsprobe …
Neuer Ärger zwischen Berlin und Ankara

Italiens Regierungschef Renzi zurückgetreten

Rom - Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ist drei Tage nach der Niederlage bei dem Verfassungsreferendum zurückgetreten.
Italiens Regierungschef Renzi zurückgetreten

Kommentare