+
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach hatte als erster CDU-Mann an einer Diskussion mit AfD-Chef Bernd Lucke (r) teilgenommen.

Kampfansage

Union: AfD verkauft Wähler für dumm

Berlin - Die Union geht mit der AfD als Konkurrent um Wählerstimmen offensiv um: Finanzminister Schäuble (CDU) sagte, man wolle solche Parteien mit politischen Argumenten bekämpfen.

Die Union sagt der bei der Europawahl erfolgreichen Alternative für Deutschland (AfD) politisch den Kampf an. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erläuterte in der „Märkischen Oderzeitung“ (Samstag): „Wir haben schlicht keinen Bedarf an Parteien, die an den Rändern des politischen Spektrums mit demagogischen Parolen Unsicherheiten in der Bevölkerung schüren, ohne selbst Lösungen zu präsentieren.“ Er werde solche Parteien immer politisch, mit guten Argumenten, bekämpfen.

Die eurokritische AfD hatte bei der Europawahl im Mai aus dem Stand heraus 7,1 Prozent der Stimmen erreicht.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte der „Welt“ (Samstag), die Bürger erwarteten, dass die Union mit der AfD ringe - auch in Talkshows. „Wir müssen die AfD entlarven als eine Partei, die professoral daherkommt, die Wähler aber für dumm verkaufen will.“

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hatte dagegen nach der Wahl eine Auseinandersetzung mit der AfD in Fernseh-Talkrunden abgelehnt. „Mit denen möchte ich nicht in Talkshows sitzen“, sagte er.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NPD verliert Streit um Finanzierung - Pleite droht

Karlsruhe - Im Streit um Geld aus der staatlichen Parteienfinanzierung ist die rechtsextreme NPD mit einem Eilantrag in Karlsruhe gescheitert. Das könnte fatale Folgen …
NPD verliert Streit um Finanzierung - Pleite droht

Mindestens 55 Tote bei schwerem Anschlag in Syrien

Damaskus (dpa) - Bei einem der schwersten Anschläge in Syrien seit Monaten sind mindestens 55 Menschen gestorben und mehr als 160 verletzt worden.
Mindestens 55 Tote bei schwerem Anschlag in Syrien

Bahn will hunderte Sicherheitskräfte neu einstellen

Ein islamistischer Terrorist verletzt in einem Regionalzug bei Würzburg mit einer Axt und einem Messer fünf Menschen. Solchen Bedrohungen will die Deutsche Bahn mehr …
Bahn will hunderte Sicherheitskräfte neu einstellen

CCC: Darknet wichtig für Verfolgte auf der Welt

Wiesbaden - Der Amokläufer von München soll seine Waffe im "Darknet" gekauft habe. Dieser anonyme Internet-Bereich ist anders als das herkömmliche Netz und keineswegs …
CCC: Darknet wichtig für Verfolgte auf der Welt

Kommentare