+
Ursula von der Leyen und ihre Familie hatten einen Flüchtling bei sich zuhause aufgenommen.

Flüchtling bei Eingewöhnung geholfen

Von der Leyen nahm jungen Syrer zuhause auf

Berlin - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat zeitweise einen syrischen Flüchtling bei sich zuhause aufgenommen.

Ihre Familie habe den heute 20-Jährigen über den Reitsport kennengelernt und von Herbst 2014 bis Frühjahr 2015 in ihrem Haus in Beinhorn nahe Hannover wohnen lassen, berichtet die „Bild am Sonntag“. Er hat „unser Leben bereichert“, sagte die CDU-Politikerin der Zeitung. „Für meine Kinder ist es unglaublich lehrreich zu sehen, wie sehr er sich durchbeißen musste.“

Nach Angaben des Blattes hat der Syrer inzwischen einen sicheren Aufenthaltsstatus. Er absolviert demnach eine Ausbildung als Pilot an einer Flugschule, hat eine kleine Wohnung in Hannover und hilft zweimal in der Woche in einer Asylunterkunft. Er zeige, „wie viel Kraft in so jungen Flüchtlingen steckt, wenn wir ihnen am Anfang Zuversicht geben“, sagte von der Leyen. „Diesen Schwung sollten wir aufnehmen und fördern, dann gelingt Integration.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzbeamtin schikaniert - Sieben „Reichsbürger“ vor Gericht

Fulda - Sieben sogenannte Reichsbürger, die eine Finanzbeamtin belästigt haben sollen, sitzen seit Mittwoch auf der Anklagebank. Bereits vor zwei Jahren wurde gegen sie …
Finanzbeamtin schikaniert - Sieben „Reichsbürger“ vor Gericht

Flüchtlingskrisen-Einsatz der Nato kann vorerst weiterlaufen

Das Bitten von Deutschland und anderen Bündnispartnern hatte Erfolg: Die Türkei stellt sich einer Fortsetzung der Nato-Patrouillen in der Ägäis vorerst nicht in den Weg. …
Flüchtlingskrisen-Einsatz der Nato kann vorerst weiterlaufen

Prozessauftakt wegen Anschlags auf Sikh-Gebetshaus  

Essen - Vor Beginn des Prozesses um den Anschlag auf ein Gebetshaus der Sikhs in Essen spricht ein Verteidiger von einem „Dummejungenstreich“. Die Opfer hingegen sind …
Prozessauftakt wegen Anschlags auf Sikh-Gebetshaus  

CDU will Kompromiss zu doppelter Staatsbürgerschaft kippen - SPD empört

Essen - Viel Druck für Angela Merkel: Der CDU-Parteitag will nach hitziger Debatte die doppelte Staatsbürgerschaft kippen - trotz eines anderslautenden Kompromisses mit …
CDU will Kompromiss zu doppelter Staatsbürgerschaft kippen - SPD empört

Kommentare