Anhaltende Vorbereitungen für die Umsetzung neuer Richtlinien: Ohio setzt alle Hinrichtungen vorübergehend aus. Foto: Paul Buck/Symbol
+
Anhaltende Vorbereitungen für die Umsetzung neuer Richtlinien: Ohio setzt alle Hinrichtungen vorübergehend aus. Foto: Paul Buck/Symbol

US-Bundesstaat Ohio stoppt alle für 2015 geplanten Hinrichtungen

Columbus (dpa) - Der US-Bundesstaat Ohio hat alle für dieses Jahr geplanten Hinrichtungen ausgesetzt. Die zuständige Gefängnisbehörde begründete den Schritt am Freitag mit anhaltenden Vorbereitungen für die Umsetzung neuer Richtlinien bei der Vollstreckung der Todesstrafe.

Zudem solle die Beschaffung neuer Substanzen sichergestellt werden, die zu Tötungen eingesetzt werden. In Ohio sollten 2015 sechs Menschen hingerichtet werden. Die Exekutionen wurden auf 2016 verschoben.

In Ohio hatte es vor rund einem Jahr Komplikationen bei der Hinrichtung eines Mörders gegeben. Augenzeugen beschrieben diese als qualvoll. Erstmals in den USA war dabei ein Mix aus dem Schmerzmittel Hydromorphon und dem Medikament Midazolam, mit dem Patienten vor Operationen beruhigt werden, eingesetzt worden. Der lange Todeskampf des Mörders zog Proteste und öffentliche Debatten nach sich.

Mitteilung der Gefängnisbehörde von Ohio

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sozialgericht urteilt: Zählt das Elterngeld als Einkommen?

Kassel (dpa) - Das Bundessozialgericht entscheidet heute, ob bei der Berechnung des Kinderzuschlags für Hartz-IV-Empfänger das Elterngeld als Einkommen zählt.
Sozialgericht urteilt: Zählt das Elterngeld als Einkommen?

87 Leichen von Flüchtlingen an Strand in Libyen gefunden

Tripolis - An einem Strand in Libyen sind die Leichen von 87 Flüchtlingen gefunden worden, die offenbar bei einem Schiffsunglück auf der Überfahrt nach Europa ums Leben …
87 Leichen von Flüchtlingen an Strand in Libyen gefunden

Sanders beschwört Anhänger: Wählt Hillary Clinton

Philadelphia (dpa) - Kurz vor dem offiziellen Auftakt des Parteitages des Demokraten hat der unterlegene Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders seine Anhänger …
Sanders beschwört Anhänger: Wählt Hillary Clinton

Seehofer: "Die Lage ist ernst und bedrohlich"

München - Im Interview mit dem Münchner Merkur spricht Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) über Angst, die bisherige Abschiebepraxis - und wie Gefahren künftig …
Seehofer: "Die Lage ist ernst und bedrohlich"

Kommentare