+
Im Irak und in Syrien kämpfen deutlich weniger IS-Kämpfer, ließ der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, verkünden. Foto: Michael Reynolds/Archiv

Terrormiliz geschwächt

IS verliert einen Fünftel seiner Kämpfer

Washington - Die Zahl der Kämpfer in Reihen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak hat sich nach US-Angaben deutlich verringert. Die USA gingen derzeit von 19.000 bis 25.000 Kämpfern aus, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, in Washington.

Vorherige Schätzungen waren von bis zu 31.500 bewaffneten IS-Extremisten in beiden Ländern ausgegangen. Earnest führte den Rückgang auf militärische Erfolge der Anti-IS-Koalition zurück. Er machte jedoch keine Angaben zu IS-Kämpfern in anderen Ländern wie etwa Libyen.

Dort erhöht sich die Zahl IS-treuer Kämpfer seit einiger Zeit offenbar. Das geht aus einer Äußerung von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Rande eines EU-Ministertreffens in Amsterdam hervor.

"Libyen beginnt bereits, ein Rückzugsgebiet und Operationsgebiet des Islamischen Staats zu sein", sagte sie. Dies verstärke den Druck, dass sich eine Einheitsregierung bilde, "die dann auch deutlich sagt, wie sie Hilfe der internationalen Gemeinschaft braucht". Einen internationalen Militäreinsatz gegen den IS in Libyen schließt von der Leyen offensichtlich nicht aus. Auf eine mögliche deutsche Beteiligung an einem Anti-Terror-Einsatz in dem nordafrikanischen Land ging von der Leyen nicht ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump droht rätselhafte neue Angriffe auf Clinton an

München - Das erste TV-Duell der Spitzenkandidaten ist vorbei. Viele sehen Hillary Clinton als Gewinner der Debatte, so auch Grünen-Chef Cem Özdemir. Alle News finden …
Trump droht rätselhafte neue Angriffe auf Clinton an

TV-Debatte: Was war mit Trumps Nase los? 

New York - Nach der TV-Debatte in den USA fragt sich die Internetgemeinde: Warum zog Donald Trump ständig die Nase hoch? Ein Unterstützer von Hillary Clinton hat eine …
TV-Debatte: Was war mit Trumps Nase los? 

Kauder: Derzeit kein Grund für Ausschluss von Kudla aus Fraktion

Berlin - Die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla muss wegen ihres Twitterkommentars mit einem Nazi-Propagandabegriff zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin vorerst …
Kauder: Derzeit kein Grund für Ausschluss von Kudla aus Fraktion

Energiewende: Stromtrassen sollen eingegraben werden

München - Fast hatte man das Thema schon vergessen. Vor zwei, drei Jahren tobte in Bayern ein heftiger Streit um Stromtrassen. Jetzt legt der Netzbetreiber Tennet einen …
Energiewende: Stromtrassen sollen eingegraben werden

Kommentare