Mohammed Abu Khder
+
Trauernde bei der Beerdigung des verbrannten Mohammed Abu Khder (großes Bild im Hintergrund).

Bei lebendigem Leibe verbrannt

Verdächtige gestehen Mord an Teenager

Jerusalem - Ein palästinensischer Jugendlicher ist vermutlich aus Rache brutal getötet worden. Mittlerweile wurden mehrere Tatverdächtige festgenommen - und drei von ihnen haben gestanden.

Drei der sechs festgenommenen jüdischen Tatverdächtigen haben nach israelischen Medienberichten den Mord an einem palästinensischen Teenager gestanden. Die israelische Zeitung „Haaretz“ schrieb am Montag, sie hätten die Tat für die Polizei nachgestellt. „Wir versuchen herauszufinden, welche Rolle jeder von ihnen genau gespielt hat“, sagte Polizeisprecher Mickey Rosenfeld.

Der 16-jährige Palästinenser aus Ost-Jerusalem war am Mittwoch in einem Wald bei Jerusalem tot aufgefunden worden. Bei der Tat soll es sich um einen Rachemord nach der Entführung und Ermordung von drei israelischen Jugendlichen handeln.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticker zu Terror in Istanbul: Zahl der Toten offenbar gestiegen

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Ticker zu Terror in Istanbul: Zahl der Toten offenbar gestiegen

Ticker zum EU-Gipfel: 27er-Union stellt Forderungen an Briten

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären nun die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Ticker zum EU-Gipfel: 27er-Union stellt Forderungen an Briten

Neue EU will für London keinen Binnenmarkt "à la carte"

Brüssel - Harte Bandagen in Brüssel: Die neue 27er-EU will die Zusammenarbeit mit Großbritannien künftig danach bemessen, wie sich das Königreich bei der Zuwanderung …
Neue EU will für London keinen Binnenmarkt "à la carte"

Verkauf von Hunsrück-Flughafen Hahn droht zu platzen

Der Käufer des Flughafens Hahn ist mit einer ersten Zahlung in Verzug. Der Landtag sollte dem Deal in wenigen Wochen zustimmen - jetzt ist alles gestoppt.
Verkauf von Hunsrück-Flughafen Hahn droht zu platzen

Kommentare