+
Studenten nach dem Taliban-Angriff auf die Bacha-Khan-Universität in Pakistan am Mittwoch. 

Bacha-Khan-Universität

Verhaftungen nach Talibanangriff auf Uni in Pakistan - 21 Tote

Islamabad - In der Nacht auf Donnerstag ist ein weiterer Student seinen Verletzungen erlegen. Am Mittwoch hatten Talibankämpfer auf Studenten und Lehrer einer Universität in Charsadda geschossen.

Nach einemTalibanangriff auf eine Universität in Pakistan am Mittwoch ist die Zahl der Toten auf 21 gestiegen. In der Nacht auf Donnerstag sei ein weiterer Student seinen Verletzungen erlegen, sagte ein Arzt am Lady-Reading-Hospital in Peshawar am Morgen. Zwei der 20 Verletzten seien in „kritischer Verfassung“.

Am Mittwoch hatten vier Talibankämpfer in der Bacha-Khan-Universität in Charsadda auf Studenten und Lehrer geschossen. Alle vier Täter wurden von Soldaten erschossen. Bei einer anschließenden Razzia wurden im Bezirk Charsadda zehn Menschen aus der Umgebung der Universität verhaftet, wie die Polizei mitteilte. Der Donnerstag wurde zum Tag der Trauer erklärt.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Union und SPD streiten über Freihandelsabkommen TTIP

Berlin (dpa) - Union und SPD streiten sich weiter über das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA.
Union und SPD streiten über Freihandelsabkommen TTIP

Einwanderer übel beschimpft: Mexikos Präsident lädt Trump ein

Washington -  Gerade erst hatte Donald Trump mexikanische Einwanderer übel beschimpft. Nun will er sich mit dem Präsidenten des Landes treffen. Alle News des …
Einwanderer übel beschimpft: Mexikos Präsident lädt Trump ein

Brasilien: Absetzung von Rousseff gilt als sicher

Brasiliens erste Präsidentin Dilma Rousseff ist eine Kämpferin; sie hat Folterkeller und Krebs besiegt. Doch sie fand kein Rezept gegen die Allianz für ihre …
Brasilien: Absetzung von Rousseff gilt als sicher

AfD-Chef: Würden in Schwerin auch mit NPD stimmen

Schwerin - Die AfD kann sich bei einem Wahlerfolg in Mecklenburg-Vorpommern auch eine Unterstützung der rechtsextremen NPD im Landtag vorstellen.
AfD-Chef: Würden in Schwerin auch mit NPD stimmen

Kommentare