+
Hillary Clinton und Donald Trump ließen am Sonntag vor laufender Kamera Hasstiraden gegeneinander los.

Kommentar zu TV-Schlammschlacht im US- Wahlkampf

Nur Verlierer bei niveaulosem Duell zwischen Clinton und Trump

Washington - Es war zweifelsohne eine der dunkelsten Stunden der amerikanischen Politik, die Millionen TV-Zuschauer am Sonntag erdulden mussten. Ein Kommentar von Friedman Diederichs, US-Korrespondent des Münchner Merkur.

Donald Trump nannte seine Gegnerin eine "Hexe", die er ins Gefängnis bringen würde. Hillary Clinton brandmarkte ihren Kontrahenden als rassistischen Lügner, der das gesellschaftliche Klima im Land vergifte.

Die zweite von drei TV-Debatten war die befürchtete Schlammschlacht, bei der Respekt, Sachlichkeit und ein fairer Umgang miteinander nicht den Hauch einer Chance hatten. Wie tief die Feindseligkeit zwischen den Lagern sitzt, zeigte schon die gegenseitige Verweigerung eines Handschlags zu Debattenbeginn. Nach diesen niveaulosen 90 Minuten einen der beiden Kandidaten als Gewinner zu bezeichnen, wäre eine Farce. An diesem Abend gab es nur Verlierer - darunter auch die politische Diskussionskultur.

Donald Trumps Absicht war dabei klar: Mit hemmungslosen Attacken der Gegnerin, aber vor allem den Republikanern zeigen, dass er nach den skandalösen Aussagen zu seinem sexistischen Umgang mit Frauen nicht angeschlagen in den Seilen hängt. Den harten Kern der Konservativen, die nichts mehr hassen als Familie Clinton, dürfte er mit den frontalen Salven beruhigt haben. Auch wirkte Trump etwas fachkundiger, konzentrierter und präziser als im ersten Duell, das er klar verloren hatte. Die an Angriffspunkten nicht arme Hillary Clinton war hingegen zumeist in der Defensive. Doch reicht das für Trump aus, um die Absetzbewegung in der eigenen Partei zu stoppen, die sich seit dem Skandal-Video eingestellt hat? Längst sind die schweren charakterlichen Mängel des Baulöwen offenkundig geworden, der es sich dennoch anmaßt, die Weltmacht USA künftig führen zu wollen. Eine Vorstellung, die auch aus deutscher Sicht weiter erschauern lassen muss.

Der Ticker zum zweiten TV-Duell zwischen Clinton und Trump zum Nachlesen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entwurf für umstrittenes Präsidialsystem in türkisches Parlament eingebracht

Ankara - Der Entwurf für die umstrittene Reform der türkischen Verfassung zur Einführung eines Präsidialsystems ist am Samstag ins Parlament in Ankara eingebracht worden.
Entwurf für umstrittenes Präsidialsystem in türkisches Parlament eingebracht

Entwurf für umstrittenes Präsidialsystem in türkisches Parlament eingebracht

Ankara - Der Entwurf für die umstrittene Reform der türkischen Verfassung zur Einführung eines Präsidialsystems ist am Samstag ins Parlament in Ankara eingebracht worden.
Entwurf für umstrittenes Präsidialsystem in türkisches Parlament eingebracht

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Die Lage in Aleppo ist dramatisch, die USA sprechen von Kriegsverbrechen. Westliche und arabische Länder fordern erneut ein Einlenken Assads und seiner Verbündeten - …
Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

CIA: Moskau wollte mit Hackerangriffen gezielt Trump helfen

Die USA machen Russland für Hackerangriffe verantwortlich. Obama will von seinen Geheimdiensten eine Analyse dazu. Die CIA geht davon aus, dass Moskau mit gezielten …
CIA: Moskau wollte mit Hackerangriffen gezielt Trump helfen

Kommentare