+
Die Höhe der verschenkten und vererbten Vermögen in Deutschland wird immer größer. Foto: Jens Kalaene

Verschenkte und vererbte Vermögen werden größer

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland werden immer größere Vermögen verschenkt und vererbt. Das geschenkte Vermögen ist seit der Erbschaftssteuerreform 2009 um mehr als das Dreifache auf 39,9 Milliarden Euro im Jahr 2013 gestiegen.

Das Plus beim vererbten Vermögen fiel mit knapp 42 Prozent (auf 30,5 Milliarden Euro) deutlich geringer aus, so das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Die Zahl der verschenkten Vermögen ging im Vergleichszeitraum um mehr als 21 Prozent auf 46 832 zurück, vor allem weil nach der Reform die Freibeträge gestiegen sind. Schenkungen, die unter die Freibetragsgrenze fallen, werden in der Statistik nicht erfasst. Der Anteil der Schenkungen von mehr als 20 Millionen Euro nahm somit von 12 auf fast 49 Prozent zu.

Wegen der höheren Freibeträge und den günstigen Regelungen für das Vererben von Betriebsvermögen schrumpften die steuerpflichtigen Schenkungen (minus 13,7 Prozent) und die tatsächlich festgesetzte Steuern (minus 21,4 Prozent). Der Staat nahm 2013 rund 4,6 Milliarden Euro aus Erbschafts- und Schenkungssteuer ein (2009: 4,5 Milliarden Euro).

Das Betriebsvermögen war (außer 2010) in jedem Jahr die größte geschenkte Vermögensart. Aufgrund der günstigen Rechtslage erhöhten sich diese Schenkungen im Vergleichszeitraum von 5,2 Milliarden auf 20,1 Milliarden Euro. Das Bundesverfassungsgericht hat diese Regelung im Dezember 2014 teilweise für verfassungswidrig erklärt. Die alte Regelung sei zuvor noch kräftig genutzt worden, so die Fachleute.

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell Trump vs. Clinton: "Totaler Irrsinn, ihn auf die Welt loszulassen"

Hempstead - Das erste TV-Duell zwischen Trump und Clinton ist vorbei. Die Reaktionen sind eindeutig: Clinton trumpfte auf, Trump machte kein gutes Bild. Die ersten …
TV-Duell Trump vs. Clinton: "Totaler Irrsinn, ihn auf die Welt loszulassen"

Friedensvertrag in Kolumbien unterzeichnet

Cartagena - In Kolumbien legen Regierung und Farc-Rebellen den ältesten Konflikt Lateinamerikas bei. Die Welt bejubelt den Friedensschluss. Doch die Kolumbianer müssen …
Friedensvertrag in Kolumbien unterzeichnet

1. TV-Duell: Unser US-Korrespondent macht den Check

Hempstead - In der Nacht von Montag auf Dienstag sind sich Trump und Clinton im ersten TV-Duell begegnet. Unser US-Korrespondent Friedemann Diederichs macht einen …
1. TV-Duell: Unser US-Korrespondent macht den Check

Amnesty wirft Ungarn Flüchtlingsmisshandlung vor

Ungarns Kurs in der Flüchtlingskrise steht seit Monaten in der Kritik. Nun erhebt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International schwere Vorwürfe.
Amnesty wirft Ungarn Flüchtlingsmisshandlung vor

Kommentare