LAGeSo, Berlin, Hetze, Flüchtlinge
+
Im Berliner LAGeSo ist ein weiterer Fall von rechtsradikaler Hetze aufgetaucht.

Sozialsenator ist schockiert

Video zeigt neue Hetze gegen Ausländer bei Berliner Amt

Berlin - Arbeitet beim Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales ein Rechtsradikaler? Ein Video zeigt laut Medienberichten, wie der Mann im Nazi-Vokabular hetzt.

Erneut sind Flüchtlinge am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) vom Sicherheitspersonal attackiert worden. Wie „Bild“ und „B.Z.“ (Dienstag) berichten, zeigt ein Video, wie ein Mitarbeiter in Nazi-Vokabular gegen Flüchtlinge, Politiker und Helfer an der Einrichtung hetzt. Die Aufnahmen stammen aus Räumlichkeiten zum Eingang des Lageso-Areals, schreiben die Zeitungen. Minutenlang rede der Mitarbeiter auf seinen Kollegen ein.

Sozialsenator Mario Czaja (CDU) zeigte sich in einer Erklärung schockiert: „Ich bin entsetzt über die menschenverachtenden Äußerungen und das inakzeptable Verhalten des Mitarbeiters. Dafür gibt es keine Rechtfertigung.“

Ende Oktober hatte das brutale Vorgehen von drei Sicherheitsleuten für Schlagzeilen gesorgt. Auf einem Video war zu sehen, wie drei Sicherheitsleute erst auf einen Asylbewerber und dann auf zwei weitere Flüchtlinge, die ihm zu Hilfe kamen, einschlugen und traten. Die Männer werden nicht mehr bei der Einrichtung eingesetzt. Es wurde eine interne Untersuchung veranlasst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunderte Briten beantragen zyprische Staatsangehörigkeit

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit diskutierten die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Hunderte Briten beantragen zyprische Staatsangehörigkeit

Belgien überstellt weiteren Verdächtigen nach Paris-Anschlägen

Brüssel - Ein weiterer Verdächtiger der Anschläge von Paris wird nach Frankreich überstellt. Belgien stellt jedoch Bedingungen.
Belgien überstellt weiteren Verdächtigen nach Paris-Anschlägen

Ceta-Vertrag ohne nationale Parlamente? Zeit für den Juxit

Die Parlamente der EU-Staaten sollen nach dem Willen der Kommission nicht an der Entscheidung über das ausgehandelte Freihandelsabkommen mit Kanada (Ceta) beteiligt …
Ceta-Vertrag ohne nationale Parlamente? Zeit für den Juxit

Kommentar: Boris Johnson, der hohle Sprücheklopfer

München - Es hätte die große Stunde des Boris Johnson werden können. Hätte. Denn Londons Ex-Bürgermeister will sich nicht zum Nachfolger David Camerons wählen lassen. …
Kommentar: Boris Johnson, der hohle Sprücheklopfer

Kommentare