Zwischen 22 und 28 Jahre alt

Vier Terror-Verdächtige von Paris in Haft

Paris - Sie sollen die Terroranschläge von Paris unterstützt haben: Gegen vier Männer zwischen 22 und 28 Jahren ist eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet worden.

Gegen vier mögliche Unterstützer der Terroranschläge von Paris ist eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet worden. Die Männer im Alter zwischen 22 und 28 Jahren wurden am Dienstag einem Richter vorgeführt. Für alle vier wurden Untersuchungshaft angeordnet, wie die für Terrorismus zuständige Staatsanwaltschaft in Paris mitteilte.

Die Verdächtigen gehören zu einer Gruppe von acht Männern und vier Frauen, die in der vergangenen Woche zunächst wegen möglicher Unterstützung des Islamisten Amédy Coulibaly festgenommen worden waren. Sie sollen den Terroristen, der für die Ermordung einer Polizistin und den Tod von vier Geiseln in einem koscheren Supermarkt im Osten von Paris verantwortlich gemacht wird, logistisch unterstützt haben, unter anderem mit Waffen und Fahrzeugen.

Das nun eingeleitete Verfahren umfasst auch den Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“, bei dem zwölf Menschen von den Islamisten Chérif und Saïd Kouachi getötet wurden. Drei der zunächst zwölf Festgenommenen waren bereits am Wochenende freigelassen worden, fünf weitere wurden laut Staatsanwaltschaft in der Nacht zum Dienstag auf freien Fuß gesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Washington - US-Präsident Barack Obama hat seine Landsleute beschworen, sich als eine Nation zu verstehen und das Land gemeinsam zu verbessern.
Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Wien - Österreich war entscheidend an der weitgehenden Schließung der Balkanroute beteiligt. Die deutsche Kanzlerin - eine Gegnerin nationaler Lösungen - blickt vor …
Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Nürnberg - Mit der Forderung nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht wollen die Freien Wähler im kommenden Jahr in den Bundestagswahlkampf ziehen. Diesmal …
Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Berlin -  In Deutschland gab es fast doppelt so viele Gewalttaten wie im Vorjahr - insbesondere die Gefahr der politisch motivierten Taten ist gestiegen. Darunter leiden …
Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Kommentare