Seit Freitagabend herrscht in Syrien zwischen den Bürgerkriegsparteien eine instabile Waffenruhe.
+
Seit Freitagabend herrscht in Syrien zwischen den Bürgerkriegsparteien eine instabile Waffenruhe.

Kreml warnt vor zu hohen Erwartungen

Russland: Waffenruhe in Syrien ist "instabil"

Moskau - Russland hat nach Inkrafttreten der Waffenruhe im Bürgerkriegsland Syrien vor überzogenen Erwartungen gewarnt.

 „Es war klar, dass es nicht leicht wird“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Montag in Moskau. Das Wichtigste sei aber, dass überhaupt eine Vereinbarung getroffen worden sei. „Der Prozess ist angelaufen. Die Präsidenten Russlands und der USA haben von Beginn betont, dass eine Waffenruhe nicht leicht zu erreichen sein wird - im Zusammenhang mit der komplexen Lage in Syrien und der Region“, sagte der Vertraute von Präsident Wladimir Putin der Agentur Interfax zufolge.

Vor dem Hintergrund angeblicher Verstöße gegen die Waffenruhe rief Peskow dazu auf, mit solchen Vorwürfen „vorsichtig“ zu sein. „Die Lage ist instabil“, sagte der Kreml-Sprecher. Moskauer Medien zufolge hatte Saudi-Arabien der Regierung in Damaskus und ihren russischen Verbündeten Verstöße gegen die Waffenruhe in Syrien vorgeworfen.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow warnte bei einem Telefonat mit seinem US-Amtskollegen John Kerry vor „Provokationen“. Lawrow sei sich mit Kerry darüber einig gewesen, dass Mitteilungen über angebliche Verstöße gegen die Waffenruhe in Syrien genau nachweisbar sein müssten, sagte Russlands Chefdiplomat einer Mitteilung zufolge.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Syrische Staatsmedien: Dutzende fliehen aus umkämpftem Aleppo

Damaskus (dpa) - Über die Lage in der von syrischen Regierungstruppen belagerten Stadt Aleppo gibt es widersprüchliche Angaben.
Syrische Staatsmedien: Dutzende fliehen aus umkämpftem Aleppo

Pro-Erdogan-Demo: Konfliktpotenzial ist immens

München - Die Türken haben nicht das Recht eine innenpolitische türkische Auseinandersetzung auf deutschem Boden mit Gewalt auszutragen. Kommentar zur Erdogan-Demo.
Pro-Erdogan-Demo: Konfliktpotenzial ist immens

Länder machen bei Neuregelung der Bund-Länder-Finanzen Tempo

Die Länder wollen bei der Neugestaltung ihrer Finanzbeziehungen zum Bund nicht länger warten. Es geht um einen Ausgleich zwischen reichen und armen Ländern sowie die …
Länder machen bei Neuregelung der Bund-Länder-Finanzen Tempo

Belgische Polizei nimmt Terror-Verdächtige fest

Auch Belgien scheint weiter im Visier von Terroristen zu stehen. In Deutschlands Nachbarland gilt derzeit die zweithöchste Terror-Alarmstufe. Fahnder nehmen jetzt zwei …
Belgische Polizei nimmt Terror-Verdächtige fest

Kommentare