+
Der an Krebs erkrankte frühere Außenminister Guido Westerwelle hat am Sonntag das Krankenhaus für einen Besuch beim Reitturnier in Aachen verlassen.

Zu Gast bei Reitturnier

Guido Westerwelle: Erster Auftritt seit der Schock-Diagnose

Aachen - Der an Krebs erkrankte frühere Außenminister Guido Westerwelle hat am Sonntag das Krankenhaus für einen Besuch beim Reitturnier in Aachen verlassen.

Guido Westerwelle saß unter 40.000 Zuschauern neben seinem Mann Michael Mronz auf der Tribüne. Der FDP-Politiker wird wegen seiner Leukämieerkrankung in der Universitätsklinik in Köln behandelt.

Noch am Dienstag hatte Mronz erklärt, dass derzeit nicht an öffentliche Auftritte zu denken sei. Die Geburtstagsfeier von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag hatte er nicht besucht.

„Es geht darum, wieder gesund zu werden - nichts anderes“, hatte Mronz der Nachrichtenagentur dpa gesagt. Der Sportmanager ist der Chef-Vermarkter des Aachener Reitturniers. Die Krebserkrankung Westerwelles war im Juni diagnostiziert worden.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump schimpft über Mikro und Moderator

München - Das erste TV-Duell der Spitzenkandidaten ist vorbei. Viele sehen Hillary Clinton als Gewinner der Debatte, so auch Grünen-Chef Cem Özdemir. Alle News finden …
Trump schimpft über Mikro und Moderator

Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Sie sind vielleicht die profiliertesten Brüsseler Köpfe: Die EU-Veteranen Martin Schulz und Jean-Claude Juncker. Bei der Europawahl waren sie Rivalen, jetzt scheinen sie …
Schulz und Juncker sehen noch kein Ende der EU-Krise

Bericht: Türkei sagt Treffen mit deutschem Geheimdienst ab

Berlin - Die Türkei hat einem Bericht zufolge ein für diese Woche geplantes Treffen des Bundeskriminalamts mit dem türkischen Nachrichtendienst MIT kurzfristig abgesagt.
Bericht: Türkei sagt Treffen mit deutschem Geheimdienst ab

Neue Vorschläge für Strom-Autobahnen durch Bayern

Erdkabel statt „Monstertrassen“ - mit dieser Formel will die Politik auf Druck der CSU und Bayerns die Blockade beim dringend nötigen Ausbau der Stromnetze auflösen.
Neue Vorschläge für Strom-Autobahnen durch Bayern

Kommentare