+
Jordaniens König Abdullah II. ist mit dem Westfälischen Friedenspreis ausgezeichnet worden. Foto: Kay Nietfeld

Vermittler in Nahost

Jordanischer König mit westfälischem Friedenspreis geehrt

Münster (dpa) - Jordaniens König Abdullah II. ist für seine Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben im Nahen Osten mit dem Preis des Westfälischen Friedens ausgezeichnet worden. Bundespräsident Joachim Gauck hielt die Laudatio bei der Preisverleihung im Rathaus von Münster.

Er lobte vor allem das Engagement des Königs in der Flüchtlingskrise. "Sie und Ihre Landsleute setzen damit Maßstäbe für Humanität und Mitmenschlichkeit", sagte Gauck. Abdullah II. gilt dem Westen als verlässlicher Partner. Kritiker werfen Jordanien allerdings Demokratiedefizite vor. Der Preis erinnert an den Friedensschluss, mit dem der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) beendet wurde.

Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier: Werden Annexion der Krim nicht anerkennen

Berlin - Wenige Tage vor dem OSZE-Ministerrat hat sich Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier gegen eine rasche Lockerung der Russland-Sanktionen ausgesprochen.
Steinmeier: Werden Annexion der Krim nicht anerkennen

Historischer Wahltag in Österreich

Das Langzeit-Drama um die Kür des österreichischen Bundespräsidenten geht zu Ende. Im dritten Anlauf haben 6,4 Millionen Österreicher die Wahl. Das Votum wird ein Signal …
Historischer Wahltag in Österreich

Bei Abschiebungen "breite Übereinstimmung" zwischen CDU/CSU

München (dpa) - Bayern begrüßt die geplanten Sammel-Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan. "Ich halte das für absolut richtig und konsequent", sagte …
Bei Abschiebungen "breite Übereinstimmung" zwischen CDU/CSU

Grünen-Politiker Volker Beck nicht mehr im nächsten Bundestag

Oberhausen - Ende einer langen Bundestagskarriere: Der Grünen-Politiker Volker Beck wird dem nächsten Bundestag nicht mehr angehören.  
Grünen-Politiker Volker Beck nicht mehr im nächsten Bundestag

Kommentare