Wikipedia-Webseite.
+
Die hinter dem Online-Lexikon Wikipedia stehende Stiftung Wikimedia verklagt die US-Regierung wegen der Überwachung des Internets.

Nutzerrechte verletzt

Wikipedia verklagt US-Regierung wegen NSA

Washington - Wikimedia, Human Rights Watch und Amnesty International verklagen die USA wegen der NSA-Affäre. Denn: Der Geheimdienst verfolge, was Wikipedia-Nutzer lesen und verfassen.

Die hinter dem Online-Lexikon Wikipedia stehende Stiftung Wikimedia hat die US-Regierung wegen der Überwachung des Internets verklagt. Die am Dienstag vor einem Bundesgericht in Maryland eingereichte Klage wirft der NSA und anderen US-Geheimdiensten vor, ihre Befugnisse zu überschreiten und die Verfassung zu verletzen. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Dokumente des US-Geheimdienstenthüllers Edward Snowden hatten gezeigt, dass die NSA praktisch die gesamte Onlinekommunikation überwachen kann, indem Glasfaserkabel und andere Hauptverbindungen des Internets angezapft werden.

Neben der Wikimedia-Stiftung stehen unter anderem auch Amnesty International und Human Rights Watch hinter der Klage. "Die Überwachung höhlt das ursprüngliche Versprechen des Internets aus: Ein offener Raum für Zusammenarbeit und Experimente", erklärte Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Die Kläger kritisieren, dass die Geheimdienste bei ihrer Suche nach Terrorverdächtigen automatisch die Internetaktivitäten von unschuldigen Bürgern überwachen. Die Meinungsfreiheit der Wikipedia-Nutzer, die in dem Online-Lexikon Beiträge verfassen und bearbeiten, sei durch die Übergriffe auf die Privatsphäre im Netz bedroht.

Das US-Justizministerium teilte in einer ersten Stellungnahme mit, die Klage zu prüfen. In den USA sind mehrere Klagen wegen der Spähprogramme der NSA anhängig. Die Snowden-Dokumente brachten das Ausmaß des US-Überwachungsapparats seit Frühsommer 2013 schrittweise ans Tageslicht. US-Präsident Barack Obama versprach eine Geheimdienstreform, die aber im Kongress feststeckt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stichwahl muss wiederholt werden - Kommt jetzt der Öxit?

Wien - Die Stichwahl der Bundespräsidentenwahl in Österreich muss wiederholt werden. Das Verfassungsgericht erklärte am Freitag das Ergebnis für ungültig und gab damit …
Stichwahl muss wiederholt werden - Kommt jetzt der Öxit?

IS-Tschetschene wohl Drahtzieher des Istanbul-Terrors

Istanbul/Washington/Moskau - Steckt ein tschetschenischer IS-Kämpfer hinter dem Terrorangriff in Istanbul? Entsprechende Informationen kommen aus den USA. Für den …
IS-Tschetschene wohl Drahtzieher des Istanbul-Terrors

Istanbul-Ticker: Tschetschenischer IS-Terrorist plante wohl Anschlag

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Istanbul-Ticker: Tschetschenischer IS-Terrorist plante wohl Anschlag

Limburgs neuer Bischof: „Ernennung ein richtiger Schock“

Limburg - Vom Papst ernannt und darüber ganz erschrocken. Der neue Limburger Bischof reagiert ungewöhnlich auf sein neues Amt - jedoch sympathisch und mit viel …
Limburgs neuer Bischof: „Ernennung ein richtiger Schock“

Kommentare