Türkische Polizisten rennen hinter Demonstranten her.
+
Türkische Polizisten rennen am Mittwoch in Ankara hinter Demonstranten her.

Demo für Schutz von Kobane

Zahl der Toten bei Protesten in Türkei steigt

Istanbul - Die Zahl der Toten in der Türkei bei Demos für den Schutz der syrisch-kurdischen Stadt Kobane vor der Terrormiliz IS ist auf mindestens 23 gestiegen.

Die Zahl der Toten in der Türkei bei Demonstrationen für den Schutz der syrisch-kurdischen Stadt Kobane vor der Terrormiliz IS ist auf mindestens 24 gestiegen. Das berichteten türkische Medien am Donnerstag. Am Mittwochabend hatte die Regierung die Zahl der Toten noch mit 19 angegeben. Bei den Protesten am Dienstag und Mittwoch vor allem im kurdisch geprägten Südosten des Landes waren außerdem nach offiziellen Angaben mindestens 145 Menschen teils lebensgefährlich verletzt worden.

Die Gewalt flaute am Donnerstag ab. Die Behörden kündigten ein Ende der Ausgangssperre in der südosttürkischen Kurden-Hochburg Diyarbakir an. Dort waren bei den Protesten die meisten Toten zu beklagen gewesen. Viele von ihnen starben bei Zusammenstößen von Islamisten mit Anhängern der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK, bei denen auch Schusswaffen eingesetzt worden waren.

In Ankara sprühte die Polizei Tränengas

In der Nacht zu Donnerstag kam es in Istanbul zu vereinzelten Zusammenstößen von Demonstranten mit der Polizei. An der technischen Universität Ankara setzte die Polizei am Donnerstag Tränengas und Wasserwerfer gegen etwa 200 Studenten ein, die für den Schutz Kobanes demonstrierten, wie die Nachrichtenagentur DHA berichtete. Demonstranten hätten Steine und Molotow-Cocktails geworfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien wählt ein neues Parlament

Sydney (dpa) - Rund 16 Millionen Australier wählen ein neues Parlament. Der konservative Regierungschef Malcolm Turnbull tritt mit leichtem Vorsprung in den Umfragen …
Australien wählt ein neues Parlament

IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Dhaka/Washington - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll sich zu dem Angriff auf ein Restaurant im Diplomatenviertel der Hauptstadt von Bangladesch bekannt haben.
IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Washington - Für seine Drohnenpolitik wird Obama seit langem stark kritisiert. Jetzt legt seine Regierung einen lange erwarteten Bericht vor, lüftet aber nur zum Teil …
Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Istanbul-Ticker: Attentäter planten offenbar Geiselnahme

Istanbul - Wieder erschüttert ein Terroranschlag die türkische Metropole Istanbul. Am Dienstag richteten Selbstmordattentäter ein Blutbad am Atatürk-Flughafen an.
Istanbul-Ticker: Attentäter planten offenbar Geiselnahme

Kommentare