+
Nach einem Medienbericht geht die Zahl der gegen Hartz-IV-Bezieher verhängten weiter zurück. Foto: Oliver Berg/Symbolbild

Zahl der verhängten Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher sinkt

Berlin (dpa) - Die Zahl der gegen Hartz-IV-Bezieher verhängten Sanktionen ist nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung zurückgegangen. Nach Daten der Bundesagentur für Arbeit haben die Jobcenter demnach im ersten Quartal 2016 in 227 192 Fällen Sanktionen angeordnet. Das seien 30 946 oder 12,0 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Es handele sich um den niedrigsten Quartalswert seit 2012.

Die Höhe der Sanktionen stieg nur minimal: Im März wurden dem Bericht zufolge betroffenen Langzeitarbeitslosen das Arbeitslosengeld II im Schnitt um 108,03 Euro im Monat gekürzt, im März des Vorjahres seien es durchschnittlich 107,80 Euro gewesen. Ursache hierfür sei unter anderem die Anhebung der Regelsätze im Januar gewesen.

Schon 2015 war die Zahl der Strafen um rund zwei Prozent auf 980 000 gesunken. Die Jobcenter behielten durch die Strafen 170 Millionen Euro ein. Der Großteil der Sanktionen wird wegen Meldeversäumnissen ausgesprochen - wenn die Menschen zum Beispiel unentschuldigt einen Termin beim Jobcenter verstreichen lassen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

Istanbul - In der Innenstadt von Istanbul hat es kurz nach dem Ende eines Fußballspiels zwei Explosionen gegeben. Mindestens 20 Menschen wurden nach offiziellen Angaben …
Zwei Explosionen erschüttern Istanbul

Italiens Präsident will Regierungskrise rasch lösen

Schnell will Staatspräsident Sergio Mattarella eine Lösung der Regierungskrise vorlegen - wann genau ist unklar. Der neuen Führung des hoch verschuldeten Landes könnte …
Italiens Präsident will Regierungskrise rasch lösen

Österreich will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei blockieren

Wien - Die EU-Kommission hat die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei empfohlen. Doch anders als Deutschland will Österreich ein Veto einlegen.
Österreich will EU-Beitrittsgespräche mit Türkei blockieren

IS marschiert erneut in Palmyra ein

Damaskus - Schon einmal beherrschte der IS die historische Oasenstadt Palmyra. Damals sprengten die Extremisten einzigartige Kulturgüter. Die Region ist auch wichtig für …
IS marschiert erneut in Palmyra ein

Kommentare