Nahost-Konflikt

Israelis bei Angriff an Grenze zu Ägypten verletzt

Ezuz - Zwei israelische Soldaten sind am Mittwoch verletzt worden, als Unbekannte nahe der Grenze zu Ägypten ein Fahrzeug der israelischen Armee angriffen.

Bei den Verletzten handele es sich um eine Frau und einen Mann, die im sogenannten Karakal-Bataillon dienten, das die Grenze sichert, schrieb Armeesprecher Peter Lerner auf Twitter.

Erste Berichte hätten ergeben, dass die Patrouille von Schüssen und einer Panzerabwehrrakete getroffen wurde, als sie nahe des Ortes Ezuz in der Negev-Wüste unterwegs war, sagte Lerner. Die Angreifer hätten von der ägyptischen Seite der Grenze gefeuert. Verstärkungen seien in das Gebiet entsandt worden, um sicherzugehen, dass kein Angreifer auf israelisches Gebiet gelangt sei.

Ägyptische Sicherheitskräfte sagten der dpa, bei den Angreifern habe es sich um Schmuggler gehandelt. Nach dem Angriff auf die israelischen Soldaten hätten sich auch ägyptische Streitkräfte nahe der Grenze zu Israel Gefechte mit den Schmugglern geliefert. In den vergangenen Jahren kam es im Grenzgebiet zwischen Ägypten und Israel wiederholt zu Angriffen islamischer Extremisten.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Washington - US-Präsident Barack Obama hat seine Landsleute beschworen, sich als eine Nation zu verstehen und das Land gemeinsam zu verbessern.
Obama: „Wir alle sind Amerikaner“

Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Wien - Österreich war entscheidend an der weitgehenden Schließung der Balkanroute beteiligt. Die deutsche Kanzlerin - eine Gegnerin nationaler Lösungen - blickt vor …
Flüchtlingsgipfel: Deutschland sichert weitere Hilfe zu

Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Nürnberg - Mit der Forderung nach Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht wollen die Freien Wähler im kommenden Jahr in den Bundestagswahlkampf ziehen. Diesmal …
Freie Wähler wollen die Wehrpflicht zurück

Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Berlin -  In Deutschland gab es fast doppelt so viele Gewalttaten wie im Vorjahr - insbesondere die Gefahr der politisch motivierten Taten ist gestiegen. Darunter leiden …
Bericht: Fremdenfeindliche Gewalt steigt dramatisch

Kommentare