+
Polizeibeamte untersuchen nach einem mutmaßlichen NSU-Mord in Dortmund einen Kiosk auf Spuren.

Unter anderem Brandursachenermittler

Zweiter NSU-Ausschuss befragt erste Zeugen

Berlin - Wie der Vorsitzende des Ausschusses mitteilt, hätten sich einige offene Fragen rund um die Terrorzelle dabei geklärt.

Der zweite NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags hat die ersten Zeugen befragt. Einige der offenen Fragen rund um die Terrorzelle NSU hätten sich dabei geklärt, sagte der Vorsitzende des Ausschusses, Clemens Binninger (CDU), am Donnerstag im Anschluss. Die Parlamentarier befassten sich zunächst mit dem Brand in der letzten Fluchtwohnung des NSU-Trios in Zwickau im November 2011. Es sei nun nahezu auszuschließen, dass zusätzliche Beweismittel nach dem Feuer in der Wohnung platziert worden seien, sagte Binninger.

Dem rechtsterroristischen „Nationalsozialistischen Untergrund“ werden zehn Morde zwischen 2000 und 2007 angelastet. Der erste NSU-Ausschuss im Bundestag untersuchte unter anderem das Versagen der Ermittlungsbehörden bei der Aufklärung der Morde. Der zweite Ausschuss soll nun weitere offene Fragen klären und dazu beitragen, neuem Rechtsterror in Deutschland vorzubeugen.

Am Donnerstag befragten die Abgeordneten unter anderem den Brandursachenermittler, der die Wohnung in Zwickau nach dem Feuer untersucht hatte. Die in München vor Gericht stehende Beate Zschäpe hatte nach eigener Aussage die Wohnung in Brand gesteckt. Es kursierten Spekulationen, dass zum Beispiel Beweismittel im Nachhinein in der Wohnung platziert worden sein könnten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rousseff: "Staatsstreich" gegen mich

Brasilia (dpa) - Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat im Amtsenthebungsverfahren gegen sie alle Vorwürfe zurückgewiesen und vor einem Bruch der brasilianischen …
Rousseff: "Staatsstreich" gegen mich

Gurbanguly Berdimuhamedow: So tickt der turkmenische Präsident

Aschgabat/Berlin - In Turkmenistan herrscht ein Präsident, der dutzende Bücher schreibt, sich feiern lässt und edle Pferde züchtet. Von Einnahmen aus den Gasverkäufen …
Gurbanguly Berdimuhamedow: So tickt der turkmenische Präsident

Maas plant Auskunftspflicht für Mütter über leiblichen Vater

Wenn der rechtliche Vater eines Kindes nicht der biologische Vater ist, gibt es oft Probleme. Auch juristischer Art. Bald soll die Mutter Auskunft geben müssen.
Maas plant Auskunftspflicht für Mütter über leiblichen Vater

CDU geht mit Sigmar Gabriel hart ins Gericht 

Berlin - "Eiertanz" und "bodenlose Unverschämtheit": Ausführlich und mit harten Worten hat die CDU am Montag Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel attackiert.
CDU geht mit Sigmar Gabriel hart ins Gericht 

Kommentare