33 weitere Menschen verletzt

24 Tote bei Bombenanschlag im Irak: IS bekennt sich

Bagdad - Mindestens 24 Menschen sind bei der Explosion einer Autobombe im Irak ums Leben gekommen. Der IS bekannte sich im Internet zu dem Anschlag.

Bei einem Anschlag mit einer Autobombe nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens 24 Menschen getötet wurden. Mindestens 33 Menschen wurden bei der Explosion in dem östlich von Bagdad gelegenen Ort Nahrawan verletzt, darunter drei Sicherheitskräfte, wie es am Samstag aus Sicherheitskreisen hieß.

Die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) übernahm in einer Interneterklärung die Verantwortung für das Attentat und erklärte, der Anschlag habe schiitischen „Ungläubigen“ gegolten. Das Bekenntnis ließ sich zunächst nicht unabhängig überprüfen. Die irakische Nachrichtenseite Al-Mada berichtete, der Attentäter habe versucht, in eine Gruppe schiitischer Pilger zu fahren.

Die IS-Terrormiliz hatte sich in der Vergangenheit mehrfach zu Anschlägen gegen Schiiten in Bagdad und anderen irakischen Städten bekannt. Die Extremisten beherrschen auch nach Rückschlägen in den vergangenen Monaten große Teile im Norden und Westen des Landes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Spitze unter Druck bei Steuern und Asylpolitik

Beim CDU-Parteitag in Essen geht es vor allem um die Wahl der Spitze, die Kanzlerin tritt wieder als Vorsitzende an. Merkels Wiederwahl gilt als sicher. Inhaltlich …
CDU-Spitze unter Druck bei Steuern und Asylpolitik

Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Bayerische Polizisten werden nun doch für Grenzkontrollen eingesetzt. Nach langem Hickhack hat der Bund ein entsprechendes Hilfsangebot aus Bayern angenommen. Autofahrer …
Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Parteienforscher: Niederlage Hofers kein Dämpfer für AfD

Berlin - Der Rechtspopulist Norbert Hofer ist bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich gescheitert. Was bedeutet das Ergebnis für die AfD in Deutschland?
Parteienforscher: Niederlage Hofers kein Dämpfer für AfD

Kommentar: Das fatale Schweigen der „Tagesschau“

In immer gewundeneren Worten versuchen die Verantwortlichen der „Tagesschau“ ihr Schweigen zum Mord an einer 19-jährigen Freiburgerin durch einen afghanischen Flüchtling …
Kommentar: Das fatale Schweigen der „Tagesschau“

Kommentare