Kairo Reise Sicherheit
+
Viele Reisende sagen wegen der Unruhen in Ägypten ihre Flüge nach Kairo ab.

Auswärtiges Amt rät von Reisen nach Ägypten ab

Berlin - Das Auswärtige Amt hat seine Sicherheitshinweise für Reisen nach Ägypten verschärft. Die Deutsche Botschaft erwartet eine Ausreisewelle.

Das Ministerium “rät jedem Reisenden, sorgfältig zu prüfen, ob er seine Reise nach Ägypten unter den gegenwärtigen Umständen antreten will“, heißt es in den am Sonntag aktualisierten Hinweisen auf der Internetseite des Auswärtigen Amts. Man halte zudem engen Kontakt zu den deutschen Fluggesellschaften “mit der Bitte um Prüfung, welche zusätzlichen Kapazitäten für Linienflüge aus Kairo bereitgestellt werden können“.

Die Lufthansa wird an diesem Montag einen zusätzlichen Flug von Kairo nach Frankfurt anbieten. Parallel zu einem regulären Linienflug werde eine weitere Maschine eingesetzt, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Sonntag. Das Auswärtige Amt habe bei der Lufthansa eine entsprechende Anfrage gestellt.

Die Lufthansa veröffentlichte auf ihrer Internetseite eine Sondertelefonnummer (+49-30-50570341), “unter der Flüge ausschließlich ab Kairo gebucht werden können“, wie das Außenamt weiter mitteilte. In den Touristenorten am Roten Meer verlaufe der Flugverkehr aber “derzeit normal und mit ausreichenden Kapazitäten“. Am Sonntag war die ägyptische Armee auch in Teile der Touristenregion Scharm el Scheich am Roten Meer eingerückt.

Von Reisen in ägyptische Städte rät das Auswärtige Amt weiter ab. Neben Kairo, Alexandria und Suez sollten auch die “urbanen Zentren im Landesinneren“ gemieden werden.

Reisenden in Ägypten wird empfohlen, Menschenansammlungen und Demonstrationen weiträumig zu meiden. Genau wie diejenigen Ausländer, die in Ägypten leben, sollten Touristen in den örtlichen Medien das Geschehen verfolgen und sich so etwa über staatlich verfügte Ausgangssperren informieren. Deutsche, die sich längerfristig in Ägypten aufhalten, können sich auch auf freiwilliger Basis bei der Botschaft in Kairo registrieren. Sie werden dann per E-Mail über aktuelle Entwicklungen und Warnungen informiert.

Wie viele Deutsche sich derzeit in Ägypten aufhalten, ist laut Außenministerium nicht bekannt. Der Deutsche Reiseverband geht von mehreren tausend Kunden deutscher Veranstalter in dem Land aus. 2009 reisten demnach insgesamt 1,2 Millionen Deutsche nach Ägypten, in der Mehrzahl Touristen, aber auch Geschäftsreisende.

dpa 

Meistgelesene Artikel

Zika-Risiko: Rückkehrer sollen Kondome benutzen

Wer nach Mittel- und Südamerika reist, riskiert eine Zika-Infektion. Da das Virus nicht nur durch Mücken, sondern auch sexuell übertragen werden kann, rät die …
Zika-Risiko: Rückkehrer sollen Kondome benutzen

Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Adler beobachten, Wassersport, Musik, Radeln und Wandern im Buchenwald: Die Mecklenburgische Seenplatte lockt mit vielen Attraktionen. Aber noch kommen viele Gäste nur …
Per Bahn und Bus: Seenplatte lädt zum "Ansommern" ein

Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

In Frankreich und Belgien wird gestreikt. Während in Franreich der gesamte Verkehrssektor betroffen ist, traten im Nachbarland vor allem die Eisenbahner in den Ausstand. …
Frankreich und Belgien: Streiks behindern Bahnverkehr

Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Bei mehr als drei Stunden Flug-Verspätung muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor. Über einen solchen Fall …
Schlechtwetter auf Vorflug: Kein außergewöhnlicher Umstand

Kommentare