Vögel im Triebwerk

Airbus macht Notbremsung auf dem Rollfeld

Düsseldorf - Mehrere Vögel im Triebwerk haben am Mittwochmorgen einen Lufthansa-Piloten am Düsseldorfer Flughafen zum Abbruch des Starts gezwungen.

Der Airbus mit dem Reiseziel Moskau war kurz vor dem Abheben, sagte ein Sprecher des Flughafens. Mit allen Rädern sei die Maschine aber noch am Boden gewesen, als die Notbremsung eingeleitet wurde. Die Feuerwehr rückte zum Rollfeld aus, um die heißgewordenen Bremsen zu kühlen. Niemand der 146 Passagiere wurde verletzt, hieß es weiter.

Nach Angaben eines Lufthansa-Sprechers kehrte die Maschine zurück zum Gate. Die gesamte Technik würde nun überprüft. Die Passagiere sollten am frühen Nachmittag mit einem Ersatzflugzeug nach Moskau gebracht werden. „Wenn Vögel ins Triebwerk gelangen, kann der Pilot das meist hören. Außerdem verändern sich dann sofort die angezeigten Leistungsdaten im Cockpit“, erklärte der Sprecher. Solche Zwischenfälle gebe es in Düsseldorf rund 20 Mal im Jahr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

In der Türkei gilt der Ausnahmezustand. Nach dem Putschversuch dürfte die Verunsicherung vieler Touristen nun noch größer werden. Können sie ihren Urlaub kostenlos …
Ausnahmezustand Türkei: Was das für Urlauber bedeutet

Muskau: Waldeisenbahn bekommt neue Strecke

Die historische Waldeisenbahn Muskau rollt künftig auf einer neuen Strecke. Die Gleise liegen, die ersten Probefahrten stehen an. Eisenbahnfans müssen sich aber noch …
Muskau: Waldeisenbahn bekommt neue Strecke

Wasserkuppe in Hessen: Ein Berg für Flug- und Freizeitspaß

Es gibt Berge, die laden nicht gerade zum Verweilen ein. Anders die Wasserkuppe: Hessen höchster Berg in der Rhön strotzt vor lauter Freizeitmöglichkeiten. Besonders …
Wasserkuppe in Hessen: Ein Berg für Flug- und Freizeitspaß

Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Früher waren Reiseschecks ein gängiges Zahlungsmittel im Urlaub. Mittlerweile ist das anders. Urlauber sollten sich daher vorher informieren, in welchen Ländern …
Reiseschecks: Nicht mehr überall akzeptiert

Kommentare