Airbus A330
+
Je nach Version ist in einem Airbus A330 Platz für bis zu 406 Passagiere. Glücklicherweise ist auch ein Autopilot an Bord.   

Funkstille im Cockpit

Airbus-Piloten schlafen gleichzeitig ein

London - An Bord einer britischen Passagiermaschine sind die beiden Piloten gleichzeitig eingeschlafen. Der Zwischenfall ereignete sich während des Flugs! Kein Einzelfall, warnen Experten.

An Bord einer britischen Passagiermaschine sind die beiden übermüdeten Piloten gleichzeitig eingeschlafen. Das Flugzeug flog derweil weiter, gesteuert vom Autopiloten. Das geht aus einem Bericht der britischen Flugsicherheitsbehörde Civil Aviation Authority (CAA) hervor, der am Donnerstag bekanntwurde. Die beiden Männer hätten in den beiden Nächten vor dem 13. August 2013 jeweils nur fünf Stunden Schlaf gehabt.

„Das war ein ernster Zwischenfall, aber es war ein Einzelfall“, sagte ein CAA-Sprecher. Er verweigerte die Auskunft darüber, um welche Fluggesellschaft sich handelte und zwischen welchen Flughäfen die Maschine vom Typ Airbus A330 unterwegs gewesen war. Auch wie lange die beiden Piloten gleichzeitig geschlafen hatten, wurde nicht bekannt. Nach Medienberichten handelte es sich um eine Fluggesellschaft mit Sitz in Großbritannien, das Flugzeug sei auf einem Langstreckenflug gewesen. Das Flugzeug soll bis zu eine Stunde lang nur vom Autopiloten gesteuert worden sein.

Die britische Pilotenorganisation Balpa widersprach indirekt der Einzelfall-These. Die CAA sei bei weitem zu nachlässig mit dem Problem Müdigkeit im Cockpit umgegangen. „Müdigkeit ist die größte Herausforderung vor der wir stehen“, sagte Balpa-Generalsekretär Jim McAuslan. Das Problem sei unterschätzt. Er kritisierte neue EU-Regelungen, die die Zahl der erlaubten Flugstunden im Vergleich zu derzeit geltenden Regelungen erhöhe.

Ratte an Bord! Die 10 tierischsten Flugpassagiere

Ratte an Bord! Die 10 tierischsten Flugpassagiere

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien per Bahn: Interrail auch nach Brexit möglich

Wer eine Bahnreise quer durch Großbritannien geplant hat, kann dafür weiterhin das Interrail-Angebot nutzen. Daran ändert auch das Brexit-Referendum nichts.
Großbritannien per Bahn: Interrail auch nach Brexit möglich

Frust und Preissenkungen: Türkei-Tourismus lebt von Hoffnung

Die Türkei und der Tourismus - lange Zeit waren sie perfekte Partner. Dann aber häuften sich die Negativschlagzeilen. Nun bleiben die Urlauber aus, die Hoteliers und …
Frust und Preissenkungen: Türkei-Tourismus lebt von Hoffnung

Neues von Thomas Cook: Premium-Fokus und Fernziele

Der Reiseveranstalter Thomas Cook geht mit der neuen Marke Thomas Cook Signature in den kommenden Winter - und will damit ein reiner Premiumanbieter werden. Was können …
Neues von Thomas Cook: Premium-Fokus und Fernziele

Vogelbeobachtung: Neue Route in Costa Rica

Tolle Nachrichten für Vogelfreunde: Im zentralamerikanischen Costa Rica gibt es eine neue Route mit Beobachtungspunkten. Und auf diesen Routen sind nicht nur die Vögel …
Vogelbeobachtung: Neue Route in Costa Rica

Kommentare