Ferienwohnungen, Sylt
+
Zahlreiche Sylt-Urlauber aus ganz Deutschland sind von Betrügern über ein Internetportal um Geld und Unterkunft gebracht worden.

16 Fälle auf Sylt

Betrug mit Ferienwohnungen: Hohe Dunkelziffer?

Westerland/Sylt - Im Fall von Betrügereien mit nicht existierenden Ferienwohnungen auf Sylt rechnet die Polizei mit einer hohen Dunkelziffer.

16 Fälle mit einem Schaden von insgesamt 30.000 bis 40.000 Euro seien angezeigt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Ermittler rechnen mit weiteren Anzeigen. Den Betroffenen rät die Polizei, sich in jedem Verdachtsfall an die Beamten zu wenden. Die Täter hatten auf einem Internetportal Ferienwohnungen zur Miete angeboten, die es gar nicht gab. Für diese hatten sie Anzahlungen von jeweils mehreren hundert Euro kassiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschendes Ergebnis: Wo Flugtickets besonders teuer sind

Viele Urlauber buchen ihre Flüge gern über Vergleichsportale im Internet - doch damit fahren sie nicht unbedingt am besten, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest …
Überraschendes Ergebnis: Wo Flugtickets besonders teuer sind

Urlaub an der Ostsee: Deutsche Gewässer erreichen 23 Grad

Wer im Sommer keine weite Reise unternehmen möchte, muss auf Badeurlaub nicht verzichten. Auch Nord- und Ostsee erreichen inzwischen angenehme Badetemperaturen.
Urlaub an der Ostsee: Deutsche Gewässer erreichen 23 Grad

Option Namensänderung: Reise auf Ersatzperson übertragen

Eine gebuchte Reise zu stornieren, fällt den meisten nicht leicht. Zumal bei Pauschalangeboten in der Regel Kosten übrig bleiben. Unter bestimmten Voraussetzungen kann …
Option Namensänderung: Reise auf Ersatzperson übertragen

Auf der A8 bei Stuttgart: Warnung vor Navi-Nutzung

"Bitte links einordnen", tönt es aus dem Navi am Autobahndreieck Leonberg auf Höhe einer Wanderbaustelle. Doch statt zu helfen, kann diese Anweisung sogar für Unfälle …
Auf der A8 bei Stuttgart: Warnung vor Navi-Nutzung

Kommentare