+

Schnäppchen oder Lockangebot?

Stiftung Warentest: Das taugen die 19-Euro-Tickets der Bahn

Berlin - Im Wett­streit mit der Fernbus-Konkurrenz geht die Deutsche Bahn mit den 19-Euro-Tickets in die Preis-Offensive. Stiftung Warentest hat untersucht, was dahinter steckt.

Der „güns­tigste Spar­preis aller Zeiten“ sei zurück, wirbt die Deutsche Bahn. Mit den Aktions-Spar­preisen für 19 Euro können Reisende quer durch Deutsch­land fahren, so lange der Vorrat reicht. Buch­bar sind die Aktions-Tickets mit Zugbindung ab sofort und bis zum 20. März 2016 – online frühestens 91 Tage vor dem Reisetag. Der Preis von 19 Euro gilt für eine einfache Fahrt in der 2. Klasse. Stiftung Warentest hat das Spar-Angebot der Deutschen Bahn unter die Lupe genommen.

19-Euro-Tickets: Fast 90 Prozent Ersparnis sind drin

Zum „Flex­preis“ (früher „Normal­preis“) kostet eine ICE-Fahr­karte von München nach Hamburg stolze 142 Euro. Der Aktions-Spar­preis ermöglicht die Reise für 19 Euro. Das entspricht einer Ersparnis von fast 87 Prozent. Inhaber einer Bahncard 25 zahlen sogar nur 14,25 Euro. Außerdem können die Bahncard-Inhaber von der City-Ticket-Funk­tion profitieren: Vieler­orts dürfen sie für An- und Abfahrt zum Bahnhof Busse und Bahnen gratis nutzen.

Der Nachteil: Nicht für jede Strecke

Im Vergleich zu den üblichen Spar­preisen der DB gibt es einen deutlichen Nachteil: Die Aktions­preise gelten nur in den Fernzügen ICE, IC und EC sowie in DB-Nach­zügen (gegen Aufpreis), nicht aber in Regionalzügen. Das Aktions­angebot gilt also immer nur zwischen zwei Fern­verkehrs­bahnhöfen.

Außerdem gilt das günstige 19-Euro-Ticket nicht für alle ICE-Strecken. Bei mehr als 250 Kilometer Distanz kostet es in der zweiten Klasse 29 Euro, in der ersten Klasse 39 Euro. Von München nach Hamburg ist das 19-Euro-Ticket demnach nicht gültig.

Auf den untersuchten Stre­cken Frank­furt-Berlin, Frank­furt-Stutt­gart und Frank­furt-Düssel­dorf waren die Sparer-Tickets bei früh­zeitigen Buchungs­versuchen für viele ICEs erhältlich.

Frei­tags und sonn­tags weniger Angebote

An welchen Wochen­tagen ist die Reise besonders günstig? Dieser Frage sind die Tester exemplarisch nachgegangen: Sie versuchten, Reisen für die Verbindungen Hamburg-München, Berlin-Hamburg und Leipzig-Stralsund etwa einen Monat vor dem Reisetag zu buchen.

  • Montag bis Mitt­woch: An den Wochen­tagen Montag bis Mitt­woch waren oft für 60-70 Prozent der geprüften Verbindungen 19-Euro-Tickets erhältlich.
  • Freitag und Sonn­tag: Deutlich spärlicher war das Angebot an den beliebten Haupt­reis­etagen: Am Freitag und am Sonn­tag gab es Billigti­ckets nur für weniger als die Hälfte der untersuchten Zugverbindungen.
  • Samstag: Am Samstag erhöht sich die Zahl güns­tiger Fahr­karten, je später man reist.

Tipp: Wenn Sie das Angebot der Bahn nutzen wollen, buchen Sie möglichst früh­zeitig. Die güns­tigen Aktions-Spar­preis-Kontingente sind begrenzt und vor allem an beliebten Reis­etagen schnell vergriffen.

In der Gruppe wird's billiger

Reist mehr als eine Person mit dem Sparpreis eine Strecke über 250 km, so verringert sich der Preis pro Person: Reist man zu zweit, werden - sofern verfügbar - statt zwei mal 29 Euro nur insgesamt 48 Euro fällig. Nur der erste Reisende zahlt die 29 Euro, bis zu vier Mitfahrer zahlen jeweils den Festpreis von 19 Euro - egal wie lang die Strecke ist.

So buchen Sie das Sparer-Ticket der Deutschen Bahn

Die Tester haben dazu den Spar­preisfinder auf der Bahn-Home­page genutzt. Für den gewünschten Reisetag listet er auto­matisch alle erhältlichen Spar­preise auf – die billigsten Preise an erster Stelle. Eine optimale Ausbeute ist allerdings nicht garan­tiert. Nutzt man die Voreinstellung „schnelle Verbindungen bevor­zugen“, kann es passieren, dass einige güns­tige Angebote gar nicht erst auftauchen. Am besten entfernt man diesen Haken bei der Suche. Dann werden auch Züge ange­zeigt, die zwar langsamer, vielleicht aber auch günstiger.

Lesen Sie auch zum Thema:

Bahn bietet Fahrscheine sechs Monate vor Reise an

Sparpreise und Bahncard - So fahren Sie günstig mit der Bahn

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Touris zerstören Natur: Thailand sperrt Insel für Besucher

Thailand hat den Zugang zu der Insel Tachai im Similan Nationalpark nordwestlich von Phuket aus Umweltschutzgründen gesperrt. Die Natur müsse sich ungestört erholen.
Touris zerstören Natur: Thailand sperrt Insel für Besucher

Sommerliche Reisetipps: Blaues Blut, Weltmusik und Bier

Das unterfränkischen Bad Kissingen feiert die Entdeckung seiner Heilquelle - mit historischen Gästen. Im südfranzösischen Arles treffen sich 200 Musiker. Und in …
Sommerliche Reisetipps: Blaues Blut, Weltmusik und Bier

Warum es keine Hotelzimmer mit der Nummer 420 gibt

Viele Mythen ranken sich um Zahlen - So gibt es beispielsweise wenige Hotelzimmer mit der Nummer 13. Aber was hat es mit der Zahl 420 auf sich?
Warum es keine Hotelzimmer mit der Nummer 420 gibt

Reisetipps: Eurobike Festival und Klettercamp für Frauen

Fahrräder, historische Waffen und steile Felswände: Damit möchten Ferienorte in Deutschland, Belgien und Österreich Urlauber anlocken. Dabei hat jedes der Sommer-Events …
Reisetipps: Eurobike Festival und Klettercamp für Frauen

Kommentare